Kryptowährungen Bitcoin & Co. als Investition

Bitcoin als Investition

Bitcoin als Investition? Die folgenden Tipps und Tricks solltet Ihr beachten!

Können Investitionen in digitale Währungen lukrativ sein?

 Die Antwort ist: JA!

Kristoffer Koch, ein Norweger, kaufte sich im Jahr 2009 genau 5000 Bitcoins zum Preis von 27 Dollar. Er schrieb seine Abschlussarbeit über Verschlüsselungstechnik und stieß dabei auf die damals junge Währung Bitcoin. Seine Freundin war nicht begeistert, da sie die 27 Dollar für keine sinnvolle Investition hielt. Seine Einlage geriet etwas in Vergessenheit. Im Frühjahr 2013 „fand“ er seine Coins wieder und staunte nicht schlecht. Er verkaufte ca. 20 % seiner Bitcoins für ca. 1000 Dollar/pro Bitcoin und kaufte davon eine ca. 900.000 Dollar teure Wohnung und hält immer noch 4000 Bitcoins – rund 1,2 Mio. Dollar.¹

Diese Geschichte ist keinesfalls ein Einzelfall. Derzeit schwankt der Bitcoinkurs um die 300 Euro Marke. Es ist schwer zu prognostizieren, wie sich die Zukunft entwickeln wird. Wird ein Bitcoin noch einmal einen solchen enormen Wertzuwachs haben, oder wird er nur einige Euros Wert sein? Es sind beide Seiten, sowohl Chance als auch Risiko, zu betrachten.

Eine Investition in Bitcoin im Jahre 2009 hätte einen zum Millionär machen können. Wer 2013 beim bisherigen Höchstpreis von 1300 Dollar pro Bitcoin eingekauft hat, muss einen Verlust von circa 75 % verzeichnen. 

Anhand solcher Geschichten lassen sich einige Regeln von Investitionen ableiten.

1. Investiert nur Geld, dessen Verlust Ihr euch leisten könnt

Grundlegend will jeder mit seinem Investment Geld verdienen. Verwendet allerdings nur Geld, dessen Verlust euch nicht trifft. Euer Geld in Kryptowährungen (Bitcoins/Dogecoins/Litecoins) zu investieren, birgt ein gewisses Risiko, da der Kurs sehr volatil ist, d.h. er kann ein extremes Hoch haben oder über Nacht extrem fallen. Wenn Ihr nun auf einen Teil des investierten Geldes angewiesen, müsst Ihr eure Investition mit Verlust verkaufen. Solltet Ihr nach einer Investition beobachten, dass sich der Kurs nicht in die gewünschte Richtung bewegt, ist eine wichtige Regel, nicht sofort panisch eure Coins zu verkaufen. Dennoch solltet Ihr euch eine Grenze setzen, bis zu welcher Ihr einen Verlust verantworten könnt.

2. Klein anfangen und langsam Herantasten

Am besten startet Ihr mit dem Handel kleiner Beträge. Tastet euch langsam heran, verschickt kleine Geldmengen und beobachtet den Markt, wann der Kurs wie steht und wann ihr am besten investieren könnt. So bekommt Ihr ein Gefühl, wie der Markt auf Situationen reagiert. Dies ist bei digitalen Währungen schwer vorherzusagen. 

3. Pump-Gefahr!

Kauft Ihr während einem „Pump“ wird der Preis danach fallen und Ihr verliert ein Teil eurer Investition. Ein „Pump“ bedeutet, dass der Preis künstlich hochgetrieben wird. Achtung danach wird der Preis wieder deutlich fallen! Leute werden kaufen weil sie denken es geht aufwärts, und man steigt selbst zum Höchststand ein. Allerdings ist es nicht leicht zu erkennen, wann es sich um eine reale Preissteigerung handelt.

4. Investoren bei Bitcoin & Co.

Investiert Ihr euer Geld in digitale Währungen, solltet Ihr über die verschiedenen Arten der Anleger Bescheid wissen.

Zum einen gibt es Befürwörter, die Bitcoin & Co. als Währung verwenden und davon ausgehen, dass in Zukunft die digitale Währung das Bargeld ersetzen wird. Das heißt, sie tätigen Einkäufe im Internet und in ausgewählten Läden, welche bereits „Kryptowährungen“ akzeptieren.

Zum anderen gibt es Spekulanten. Diese investieren, um kurzfristige Rendite zu erzielen. Sie handeln/traden mit Bitcoin & Co. wie zum Beispiel mit Dollar und Yen, und haben einzig und allein das Ziel, kurzfristige Gewinne zu erzielen. Da der Markt sehr volatil ist, kann diese Vorgehensweise äußerst lukrativ sein. 

Auch bei digitalen Währungen gilt: Informiert euch vorher sorgfältig und investiert nur in Coins, über die Ihr Bescheid wisst!

Falls Ihr noch Fragen zu dem Thema habt, dann lasst einfach einen Kommentar da.

 

Quelle 1: Franz Nestler, http://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/virtuelle-waehrung-wo-verstecken-sich-die-bitcoin-millionaere-12683901.html

Image via Flickr.com, Simon Cunningham, CC

Check Also

Wallets von Imtoken enthalten Kryptowährungen im Wert von 35 Millionen US-Dollar

In einem kürzlich veröffentlichten Interview bestätigte Ben He, Gründer des chinesisches Wallet-Dienstleisters Imtoken, das Wachstum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.