Geblockte Bitcoinseite wehrt sich vor russischem Gericht gegen Zensur

Geblockte Bitcoinseite wehrt sich vor russischem Gericht gegen Zensur

 

Russland Zensur

 

Vertreter von „Smile Expo“ und „BTCsec.com“, zwei der zahlreichen Websites, die 2014 von der russischen Regierung gesperrt wurden, nahmen an der ersten Sitzung des Gerichts des Gebiets Swerdlowsk teil, um Websites von Zugangsbeschränkungen in Russland zu befreien.

Im Oktober 2014 entwickelte Russlands Finanzministerium den Entwurf der „russischen Bitcoin Verbots Gesetzgebung “ , mit der Hoffnung , dass Bitcoin bis 2015 in Russland verboten sein wird.

Etwa zur gleichen Zeit hat der russische Telekommunikationsregulator Roskomnadzor mit Hilfe eines Gerichtsbeschluss den Zugriff auf Seiten für Kryptowährungen  blockiert, einschließlich Bitcoin.org, hasbitcoin.ru , bitcoin.it , btcsec.com usw.

Bitcoinf.ru

„Smile Expo“, ein Unternehmen, das Konferenzen für 3D-Printing, virtuelle Realität, Kryptowährung, Robotik, usw. organisiert, erklärte den Zweck ihrer Website: Für bitcoinconf.ru ist es wichtig, Informationen bezüglich ihrer bevorstehende Konferenzen weiter zu geben und nicht um Bitcoin zu promoten.

Außerdem argumentiert „Smile Expo“, dass das Unternehmen in vielen verschiedenen Branchen tätig ist und nicht nur auf Bitcoin spezialisiert ist.

„Smile Expo“ fügte hinzu, dass ihre Seite beispielsweise auch einfach nur Informationen über die Moskauer Konferenz beinhaltet, und nicht über Kryptowährung an sich und es daher in Russland zugänglich sein sollte.

Btcsec.com

„Wir haben nicht den Plan zu schließen“, sagte der Gründer von BTCsec, Ivan Tikhonov im Januar. „Wir glauben, dass dieses Verbot rechtswidrig ist und wir werden dafür vor Gericht kämpfen.“

An dieses Versprechen anschließend, präsentierten Vertreter von „BTCsec.com“ den Vorschlag, dass die öffentliche Diskussion rund um das Thema Kryptowährung erlaubt werden sollte, unabhängig von dem Vorschlag, die „Verbreitung von Informationen“ auf der Kryptowährung Technologie zu verbieten.

Der Schöpfer von „bits.media (BTCsec.com)“ erklärte:

„Ich erwarte, dass die Entscheidung BTCsec.com zu blockieren revidiert wird, da ich es für ich es für illegal halte, und denke, dass der ganze Prozess offensichtlich Mängel hat. Man sollte nicht vergessen, dass bis jetzt Kryptowährungen selbst und alle sie betreffenden Informationen in Russland nicht verboten sind. Ich glaube daran, dass sie durchhalten und gewinnen. “

Laut „forklog“ hat das Swerdlowsk Gericht beschlossen, mit den Anhörungen am 15. Mai, unter allgemeinem Gerichtsstand fortzufahren.

 

Originalfassung von Cointelegraph by Joseph Young

Image von Panoramas, via flickr.com, CC BY ND 2.0

Check Also

Telegram nutzt Bitcoin um gegen Verbot vorzugehen

Vor kurzem entschied ein Gericht in Moskau, dass Telegram gegen russisches Recht verstößt. Die Betreiber …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.