Bitpesa ermöglicht Bitcoinzahlung in Tansania

BitPesa hat sich in der Welt der Bitcoin Transferdienstleistungen einen Namen gemacht. Bis zu diesem Punkt konzentrierte sich BitPesa nur auf Kenia, gestern gab das Unternehmen nun die Expansion nach Tansania bekannt.

BitPesa: Senden von Geld von und nach Afrika leicht gemacht

Der Überweisungsmarkt wird von einer Handvoll Spieler, die alle hohe Gebühren für ihre Dienstleistungen verlangen, dominiert. Darüber hinaus hat die Mehrheit der afrikanischen Bevölkerung keinen oder nur einen begrenzten Zugang zu einem Bankkonto, deshalb gibt es nicht viele Möglichkeiten Geld in und aus dem Kontinent zu transferieren. Allerdings hat Bitcoin Raum für neue Spieler auf den Markt ermöglicht. BitPesa ist eines jener Bitcoin Unternehmen, dass die dezentrale Natur des Bitcoin nach Afrika bringt. Es gibt einen guten Grund dafür, denn Bitcoin kann in jede lokale Währung auf der ganzen Welt umgetauscht werden, wodurch die Notwendigkeit von Wechselstuben eliminiert wird. Kombiniert man dies mit einer extrem niedrigen Transaktionsgebühr, hat Bitcoin das Potenzial, ein wichtiger Wettbewerber für Unternehmen wie Western Union und Moneygram zu werden. BitPesa Empfänger können sich das Geld in der jeweiligen Landeswährung auf ihr Bankkonto überweisen lassen oder in Schilling durch mobile Geräten ausgezahlt werden. Da die Anzahl der Feature-Phones und Low-End-Smartphones in Afrika auf dem Vormarsch gegenüber dem Vorjahr sind, wird BitPesa sich auf mobile Benutzer fokusieren.

Zusätzlich zu den Überweisungsdienstleistungen, bietet BitPesa Vorteile für Unternehmen. Diese Unternehmen können ihre Lieferanten und Mitarbeiter direkt bezahlen, indem sie Gelder an Handynummern oder das jeweilige Bankkonto senden.

Ausbau des Geschäfts nach Tansania

Um die Kundenbasis zu vergrößern, hat BitPesa ihr Geschäftsmodell nach Tansania erweitert. Dies ist das zweite Land in Afrika, in dem BitPesa ihre Dienste anbieten wird. Ähnlich zu dem Service in Kenia, kann jeder in der Welt durch BitPesa Geld an eine Mobilfunknummer in Tansania senden. Ein wichtiger Punkt diesbezüglich ist, dass alle mobilen Geldbetreiber Tanzanias in diesen Service enthalten sind, dies ermöglicht BitPesa das ganze Land in Bezug auf die Bitcoin Geldüberweisungen abzudecken. BitPesa erhebt eine Gebühr von 3% pro Transaktion. Derzeit ist es noch ungewiss, ob BitPesa den gleichen Erfolg in Tansania wie auch in Kenya erreichen wird. Aber eine Sache ist sicher: Bitcoin Geldüberweisungen und Zahlungen per Mobiltelefon sind auf dem Vormarsch.

Habt ihr jemals BitPesa verwendet? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Originalfassung von Bitcoinist

Image von Feans, via flickr.com, CC BY-SA 2.0

Check Also

Das Internet Archive akzeptiert Bitcoin-Spenden

Das Internet Archive, ein gemeinnütziges Projekt, welches die Archivierung von Netzpublikationen fördert, hat jetzt Stellung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.