Nepals Staat konfisziert die Spendenhilfe

Möglicherweise hat sich der nepalesische Finanzminister einen Rat vom amerikanischen Politiker Rahm Emanuel eingeholt, welcher einst sagte:

Man sollte eine ernsthafte Krise nie verschwenden…. Es ist nämlich eine Möglichkeit Dinge zu tun, bei denen man glaubte sie nie tun zu können.

 

 

Zum Beispiel private Konten einzukassieren. Die nepalesische Nachrichtenagentur berichtete:

Die nepalesische Rastra Bank (NRB) hat am Donnerstag ein Rundschreiben zu A,B und C-Klassen-Banken ausgegeben, dass alle Einnahmen, welche zum Zwecke der Unterstützung der Erdbebenopfer gedacht war, direkt an den Premierminister transferiert werden müssen. 

Diese staatliche Enteignung versetzte die  Bevölkerung in Aufruhr, allerdings behauptete der nepalesische staatliche Träger Narayan Malego, dass die Beschlagnahmung gerechtfertigt ist und die nepalesische Bürokratie sicherstellen wird, dass die wohltätigen Spenden nicht missbraucht und die Rechte der Opfer geschützt werden.

 

Leider ist der Staat Nepal für seine unsachgemäße Verwendung von Fonds bekannt. Der “Economist” berichtete, dass – nach dem diese mit lokalen Politikern, Journalisten und Aktivisten sprachen – allesamt der Ansicht sind, dass der Staatsapparat mit einem systematischen Schwindel gekennzeichnet ist, welcher von politischen Netzwerken, mächtigen Lokalmatadoren und indirekt durch kriminelle Banden finanziert wird. “Rights of Victim” berichtete der “Jackson Sun”, dass Nepal die Lieferung von Hilfsmittel blockiert, indem die Waren an Flughäfen gebunkert werden. Unglücklicherweise wird diese politische Enteignung vermutlich die Zahl der eingehenden Spenden mindern, da Wohltäter das Vertrauen verlieren.

 

Dennoch gibt es für die Opfer des Erbebens mehrere Bitcoin Spendenfonds, die natürlich gegen eine Beschlagnahmung geschützt sind. Falls jemand spenden möchte, sollte man auf eine Nummer sicher gehen und dies in Form von Bitcoin tun. Wiedereinmal beweist Bitcoin, dass die Kryptowährung eine Währung von Menschen für Menschen ist. Geschützt vor Enteignung, Gebühren an Dritte oder Grenzhindernisse. Peer-to-Peer Transaktionen helfen den Opfern von Nepal immens.

 

Englische Originalfassung

Image via flickr.com, Dhilung Kirat, CC

Check Also

Wallets von Imtoken enthalten Kryptowährungen im Wert von 35 Millionen US-Dollar

In einem kürzlich veröffentlichten Interview bestätigte Ben He, Gründer des chinesisches Wallet-Dienstleisters Imtoken, das Wachstum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.