Bitcoins Woche: Mike Tyson Bitcoin Automaten, Ebay, Argentinien und mehr

Auch diese Woche gab es wieder positive News in der Welt der Kryptowährungen. Die Akzeptanz der Währung steigt immer weiter an, Argentiniens bitcoinakzeptierende Händler verdoppelten sich. Zwei französische Großbanken bekundeten ebenfalls Interesse und eine neue Geschäftsidee eines Boxers ist entstanden: „Mike Tyson Bitcoin Automaten“. Der einzige Rückschlag war ein Vorfall mit einem Ebay Händler, der Bitcoin als Zahlungsmethode akzeptieren wollte.

Mike Tyson Bitcoin ATM

Mike Tyson will ins Bitcoingeschäft einzusteigen. Dieser plant Bitcoin-(Geld)-Automaten bereitzustellen, die euer Geld in unter zwanzig Sekunden – und damit schneller als sein schnellster K.O. mit dreißig Sekunden – in Bitcoin wechseln. Ein weiterer Promi, der sich für Bitcoin interessiert.


Ebay untersagt Zahlungen mit Bitcoin

Ebay entfernt Angebote, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Einige Angebote eines Herstellers von Solarpanels wurden mit der Begründung entfernt, dass man Bitcoin nicht als Zahlungsmethode tolerieren würde. Anscheinend möchte Ebay die PayPal Konkurrenz nicht weiter stärken. Harte Worte und eine klare Ansage seitens Ebay. Mehr lesen->

Die erste echte dezentrale Bitcoinbörse

Coinffeine hat die erste Bitcoin-Börse eröffnet, die sich mit dem System und der Anonymität von Bitcoin vereinbaren lässt. Das Unternehmen stellt eine Börse, bei der die Nutzer direkt an die andere Partei überweisen. Eine Registration mit persönlichen und sensiblen Daten ist nicht notwendig. Innerhalb von zwei Monaten nach Start und erfolgreichen Betaphase geht die Coinffeine Börse an 70 Ländern an den Start. Mehr lesen->

Argentinien verdoppelt bitcoinakzeptierende Händler

Die Anzahl der Händler, die Bitcoin akzeptieren, hat sich in Argentinien im letzten Jahr verdoppelt. Großteils haben sich kleinere Händler dazu entschlossen, die Kryptowährung zu implementieren. Vor allem die finanzielle Instabilität und Geld, das eingefroren wurde, hat die Leute zu diesem Schritt bewegt. Mehr lesen->

Zwei französische Großbanken an Bitcoin interessiert

Eine Quelle aus den Reihen der Großbank BNP Paribas plauderte über die derzeitige Beta-Integrationsphase von Bitcoin. Anscheinend ist die französische Bank aber nicht allein, denn auch eine weitere Großbank beschäftigt sich mit den Möglichkeiten von Bitcoin. Diese hat sogar eine Stelle zur Informationsbeschaffung ausgeschrieben. Mehr lesen->

Weitere Artikel:

 

 

Image  von Kevin Lim via flickr.com, CC by 2.0

Check Also

Wallets von Imtoken enthalten Kryptowährungen im Wert von 35 Millionen US-Dollar

In einem kürzlich veröffentlichten Interview bestätigte Ben He, Gründer des chinesisches Wallet-Dienstleisters Imtoken, das Wachstum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.