Brian Forde: Bitcoin könnte Regierungen verändern

Brian Forde: Bitcoin könnte Regierungen verändern. Brian Forde ehemaliger Berater des Weißen Hauses in der Wissenschafts – und Technologiepolitik behauptet, dass die Bitcointechnologie ein Eckstein der Regierungs- und Rechtsordnung werden könnte. Forde ist nicht mehr im Weißen Haus tätig, sondern ist nun Direktor für digitale Währungen beim MIT, seine Ansichten werden dennoch in Regierungskreisen sehr respektiert.

Bisher haben sich Regierungen eher langsam an das Thema „Digitale Währungen“ herangetastet. Verallgemeinert wird Bitcoin nicht als allgemeine Währung betrachtet sondern als privates Vermögen, welches größtenteils besteuert wird. Es scheint als würden sich Regierungen vom Potenzial des Bitcoin nicht bedroht fühlen, obwohl die Versuche Bitcoin zu regulieren zugenommen habe. Forde´s Anmerkung steht aber nicht allein im Raum, denn viele Führungskräfte und Investoren fokussieren sich eher auf Bitcoins Technologie und Innovation anstatt den Währungscharakter. Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten von Bitcoin und der Blockchain sind nahezu grenzenlos und könnten grundlegende Probleme lösen. Nicht nur neue Sicherheitsstandards werden geschaffen, sondern auch das Internet der Dinge könnte erstmals realisierbar sein.

Außerdem fügt Fordes hinzu, dass Bitcoin das “Double Spending” Problem beseitigt und im Wesentlichen ein Netzwerk für Transaktionen ist. Bitcoin ist in der Lage jegliche Transaktion die getätigt wurde im öffentlichen Netzwerk (Blockchain) einzusehen und  anonym den Besitz der Coins zu beweisen (Proof of Ownership). Bitcoin hat die Kosten für ein weltweites Finanzsystem derartig minimiert, dass viele Finanzgurus der Meinung sind, dass Bitcoin das traditionelle Bankensystem revolutionieren wird. Fordes führt hinzu, dass Bitcoin auch erstmals die Menschen erreichen könnte, die bis dato keinen Zugriff auf Bankleistungen hatten. Wie bereits erwähnt könnte die Technologie von Bitcoin neue Sicherheitsverhältnisse schaffen und das in einer Zeit, in dem sich Staaten vor Hackern schützen müssen. Ein durchaus wertvolles Werkzeug um das System sicherer zu gestalten und vor “Unbefugten” zu schützen. Auch wenn es bis dato nicht den Anschein macht als würde Bitcoin von Regierungen genutzt werden, möchten ein Großteil dieser mehr über die Technologie dahinter erfahren. Gleich ob neue Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor Dritter oder ein automatisiertes Steuersystem, es wird ziemlich wahrscheinlich sein, dass sich die Blockchaintechnologie auch auf staatlicher Ebene durchsetzen wird.

 

Englische Originalfassung, Brian Booker

Image via flickr.com

 

Check Also

Wallets von Imtoken enthalten Kryptowährungen im Wert von 35 Millionen US-Dollar

In einem kürzlich veröffentlichten Interview bestätigte Ben He, Gründer des chinesisches Wallet-Dienstleisters Imtoken, das Wachstum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.