Der perfekte Bitcoin Kandidat – Bitcoins Woche

Die US-Präsidentschaftskampagnen sind in vollem Gange und bald wird der nächste Präsident der Vereinigten Staaten gewählt. Aber wie stehen die Präsidentschaftskandidaten zu Bitcoin? Welche Kandidaten sprechen sich für und welche gegen die digitale Währung aus und gibt es einen perfekten Bitcoin Kandidaten? Diese Fragen und viele weitere Themen in Bitcoins Woche.

 

Der perfekte Bitcoin Kandidat

Republikaner

Donald Trump – Fraglich ist wie Donald Trump zu Bitcoin steht. Auf jeden Fall ist er für neue Geschäftsideen offen, allerdings hat er auch vorgeschlagen, dass man Teile des Internets schließen sollte, um terroristische Aktivitäten zu unterbinden.

Ted Cruz – In seinem Wahlkampf hat er sich für weniger Regulierungen ausgesprochen. Er ist ein Befürworter des freien Marktes. Jedoch arbeitet seine Frau für Goldman Sachs und seine Verbindung zur Wall Street führen möglicherweise dazu, dass er diese Interessen wahren muss.

Marco Rubio – Interessant ist, dass man auf Marco Rubios Spendenseite bestätigen muss, dass man die Spende mit eigenen Mitteln, wie z.B. Paypal oder auch Bitcoin, tätigt. Bitcoin spenden kann man hingegen nicht. Auch er spricht sich für einen freien Markt aus, würde aber die staatliche Macht nutzen, wenn er das für notwendig erachtet.

Rand Paul – Bei diesem Kandidat ist es möglich, Bitcoin zu spenden. Zusätzlich sprach er davon, dass er von dem Bitcoin Konzept fasziniert sei. Er ist grundsätzlich gegen staatliche Eingriffe in den freien Markt und steht der Federal Reserve (Zentralbank-System der Vereinigten Staaten) offen skeptisch gegenüber. Außerdem war er einer der wenigen Politiker, der offen gegen eine unbefristete Überwachung der NSA ist. Vermutlich ist er der optimale Bitcoin Kandidat.

 

Demokraten

Hillary Clinton – Sie ist für Regulierungen, unterstützt Bankenrettungen, will die Größe und den Einflussbereich der Regierung steigern und unterstützt einen Überwacher-Staat.

Bernie Sanders – Bernie Sanders scheint zugleich der beste und schlechteste Kandidat für Bitcoin zu sein. Einerseits ist er gegen Bankenrettungspakete und ein Feind der Wall Street und Vetternwirtschaft. Andererseits ist er der Meinung, dass die Regierung alle Probleme lösen kann und deswegen fordert er Vorschriften der Regierung in allen Lebensbereichen.

 

Wachsende Nachfrage nach FinTech Unternehmen

Einer der Trends kommt in der Form von „offenen“ Zahlungen. Beliebte Finanzalternativen wie Bitcoin und andere digitale Währungen haben einen ganz neuen Bereich erstellt. Regulatoren kämpfen damit, mit diesen Veränderungen Schritt zu halten können, da nun weitere FinTech Unternehmen in diesen Bereich vordringen. Zur gleichen Zeit sind diese neuen Finanzierungsformen jedoch nicht so effizient wie sie sein könnten. Es wird Jahrzehnte dauern bis Banken gestürzt werden und durch neue und innovative Zahlungsmethoden ersetzt werden. Einige Leute könnten dies als Nachteil sehen, obwohl dies alternativen Lösungen viel Zeit gibt, um ihre Infrastruktur aufzubauen und mehr Nutzer zu gewinnen. (Weiterlesen)

 

Mobile Payment Unternehmen: Über die Hälfte haben keine Kontrolle über Finanzdaten

Auch wenn sich viele Verbraucher auf die Benutzung und die innovativen Mobile Payment Lösungen freuen, gibt es noch eine Menge Sicherheitsfragen die angegangen werden müssen. Eine aktuelle Studie der Ponemon Institute zeigt, dass bei mobilen Transaktionen angemessenen Sicherheitsmaßnahmen fehlen, um die Zahlungsdaten zu sichern. Infolgedessen gibt es einen großen Mangel an Vertrauen bei den Verbrauchern als auch bei Unternehmen. Auf der anderen Seite hat Bitcoin keine Probleme mobile Zahlungen zu sichern und steht für Verbraucher auf der ganzen Welt zur Verfügung. (Weiterlesen)

 

Finanzierung: Möglichkeiten für Bitcoin StartUps

Die Gründung eines Unternehmens in der Bitcon Welt ist in diesen Tag nicht sehr schwer. Alles was man braucht ist eine gute Idee und ein Proof-of-concept, das zeigt, dass die Idee es wert ist, damit zu beginnen. Aber die größte Herausforderung für die meisten StartUps ist, genügend Finanzmittel zu bekommen, da Tag-zu-Tag Geschäfte sehr teuer sein können. Statt nach VC-Finanzierung zu suchen gibt es andere Alternativen die sich für Bitcoin Gründer lohnen. (Weiterlesen)

 

Trader von erster privaten Trading Group gesucht

Ein neugegründetes Unternehmen mit dem Namen „First Global Credit Private Trading Group“ versucht sich am Bitcoin Trading. Jüngsten Berichten zufolge hat das Unternehmen damit begonnen nach geeigneten Tradern zu suchen. Diejenigen, die Zugriff auf ein professionelles Währungs- und Aktienhandelskonto wollen, welches teilweise von der Firma subventioniert sein wird, erhalten möchten, müssen einen Antrag stellen. Händler benötigen keine besondere Ausbildung oder Studium, aber um der Plattform beitreten zu können, müssen potenzielle Händler eine Strategie von etwa 750 Worten aufsetzen, wie sie ihre Bitcoin anlegen würden um Gewinne zu erzielen. (Weiterlesen)

Bitcoin Kanditat via ; Image via pixabay, CC0

Check Also

BTC Direct Neuigkeiten Woche 19

  Am vergangenen Wochenende knackte Bitcoin beinah die 10.000-Dollar-Marke. Jedoch schaffte die Kryptowährung diesen Sprung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.