Französische Medien gemeinsam gegen Adblocker

Französische Medien starten gemeinsam eine Kampagne gegen AdBlocker, dies könnte eine Chance für Bitcoin Mikrozahlungen werden.

 

 

Als ob Paywalls nicht ärgerlich genug wären, wenn man online News durchstöbert, gehen französische Medien noch einen Schritt weiter. Von heute an, bis zum Ende der Woche, wird Nutzern, die AdBlocker in ihrem Browser oder auf Smartphones und Tablets verwenden, der Zugang verwehrt. Die einzige Lösung für dieses Problem ist das Deaktivieren der Blocker für die Zeit des Besuches auf der jeweiligen Website.

 

Gemeinsame Kampagne gegen AdBlocker

Alle in der Medienlandschaft scheinen sich einig zu sein, dass die Inhalte die sie verteilen nicht kostenlos zugänglich sein darf und Werbung ist eine unverzichtbare Form der Einnahmen für die Aufrechterhaltung dieser Online-Präsenz . Zugegeben, Autoren müssen Autoren für ihre Inhalte bezahlt werden, aber das traditionelle Werbemodell wird ziemlich schnell eine Sache der Vergangenheit werden,

Diese Entscheidung von GESTE, eine Vereinigung von Online-Publishern, wird einen großen Teil der französischen Internetnutzer beeinflussen. Denn auf einem von drei Computern oder mobilen Geräten ist ein AdBlocker installiert. Es ist nicht das erste Mal, dass Medien eine Anti-Blocker-Kampagne starten, auch hier Zulande gab es dies des öfteren, aber es ist das erste Mal, dass so viele wichtige Seiten im selben Land für einen längeren Zeitraum gegen AdBlocker vorgehen.

Einige der beteiligten Nachrichtenagenturen versuchen die Besucher zu beeinflussen, in dem dem Nutzer im Austausch für die Abschaltung des AdBlockers ein ermäßigter Abopreis angeboten wird. Dies ist ein etwas reiferer Ansatz für dieses Problem, anstatt die Website völlig unzugänglich für Nutzer machen, die eine Software ausführen, um alle Anzeigen auf dieser Plattform zu blockieren.

 

 

Bitcoin Mikrozahlungen die Rettung?

 

Es gibt verschiedene Gründe warum Menschen Anzeigen auf einer Website blockieren: Tracking-Cookies, Anzeigen die Malware im Hintergrund installieren oder einfach nur ein sauberes Browsing-Erlebnis zu installieren.

Bitcoin Mikrozahlungen machen deshalb sehr viel Sinn, trotz der noch begrenzten Akzeptanz der digitalen Währung. Durch die Aktivierung einer solchen Funktion könnten Mainstream-Medien Kunden pro Artikel oder pro Tag bezahlen lassen, anstatt sie nur für monatliche oder jährliche Abonnements zahlen zu lassen. Eine Pro-Content-Gebühr macht viel mehr Sinn für den Verbraucher als Abonnements oder Anzeigen in unserer Zeit. Die meisten Menschen würden gerne für interessante Inhalte zahlen, solange die Beträge auch stimmig sind. Der perfekte Anwendungsbereich für Bitcoin Mikrozahlungen.

 

 

Auch wir sind auf Einnahmen angewiesen, aber wir überlassen unseren Lesern die Entscheidung. Falls Ihr euren AdBlocker nicht ausschalten wollt, würden wir uns trotzdem über eine kleine Spende oder eine andere Aufmerksamkeit, eventuell in Form von Teilen unserer Beiträge oder eines „Likes“ freuen.

 

 

Englische Originalfassung

Image via flickr.com, Jeff, CC

Check Also

Bitcoin muss dieses Wochenende zwischen 10.000 und 13.000 Dollar wählen

Gestern stieg Bitcoin innerhalb von ein paar Minuten auf 11.600 Dollar (9.754 Euro). Die Steigung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.