Bitcoiner tauchen in Panama Papers auf

Die 11,5 Millionen durchgesickerten Panama Papers enthalten brisante detaillierte Finanzinformationen von über 214.488 Offshore-Unternehmen. Im Mittelpunkt der Enthüllung steht dabei die panamaische Anwaltskanzlei und Corporate Service Firma Mossack Fonseca. Die Dokumente beinhalten Informationen von 1970 bis zum heutigen Tag. Laut der öffentlichen Meinung beweisen diese Dokumente, dass vermögende Privatpersonen und öffentliche Beamte bestimmte Finanzgeschäfte bewusst unter Verschluss halten. Wie allerdings das Deckblatt der originalen Panama Papers hinweist, sind Offshore-Geschäfte oft nicht illegal. Natürlich verwenden einige Leute diese Strukturen für illegale Zwecke wie Betrug und Steuerhinterziehung.

Die Dokumente wurden von einem „John Doe“ an die deutsche Zeitung „Süddeutsche Zeitung“ übermittelt.

„Mein Leben ist in Gefahr“, sagte er in einem Statement vom 6. Mai. Er veröffentlicht die Dokumente „deshalb, weil ich den Inhalt genug verstehe, um das Ausmaß der Ungerechtigkeit zu realisieren.“

Aufgrund der Menge der Dokumente, bat die SZ das internationale Konsortium von Investigativen Journalisten (ICIJ) um Hilfe. 107 Medienorganisationen in 80 Ländern halfen bei der Analyse der Dokumente bereits ein Jahr vor der ersten Veröffentlichung der Panama Papers am 3. April 2016.

Bitcoin taucht in den Panama Papers auf

Zwei prominente Bitcoiner, Erik Vorhees und Charlie Shrem, werden mit den Dokumenten in Verbindung gebracht. Vorhees ist eine einflussreiche Person im Umfeld der digitalen Währung. Er gründete Satoshi Dice, eines der beliebtesten Online-Glücksspiele auf Grundlage der digitalen Währung, sowie ShapeShift, ein neues Medium um digitale Währungen auszutauschen. Vorhees wurde in Colorado geboren und bekam später die panamaische Staatsbürgerschaft und lebt jetzt in Panama City. Trotz einem Versuch seine US-Staatsbürgerschaft zu kündigen, erklärte ihn die SEC zum US-Bürger.

Charlie Shrem ist ein weiterer früher Bitcoinunternehmer. Als Mitgründer von BitInstant, machte er es Personen leicht an Bitcoins zu kommen. Er ist auch Gründungsmitglied der Bitcoin Foundation. Er wurde im Jahr 2015 in Zusammenhang mit Geldwäsche zu 2 Jahren Haft verurteilt.

Als ein Post auf Reddit erschien, der Vorhees und Shrem in Verbindung mit den Panama Papers brachte, reagiert Vorhees sofort:

„Ich werde das direkt im Keim ersticken …  Charlie und ich gründeten eine Kooperationseinheit um in einer Finanzierungsrunde in EVR zu investieren. Dies war ein Nachtclub in New York der von einem Freund von Charlie geführt wurde.“

EVR erschien in der Presse einen Monat vor der Verhaftung von Shrem wegen Geldwäsche von 1$ Million Bitcoinwert auf der Silk Road. Es war Shrems Midtown Manhattan Bar unterhalb seiner Wohnung. Shrem sagte einem Journalisten bei EVR einmal: „Kein Bitcoiner wird ihnen sagen, wie viele Bitcoins er hat.“

„Ich mache eine Menge Deals, schließe Verträge und bringe Leute dazu mich zu mögen. […] Ich muss einen Menge Leute in Clubs einladen, Flaschen kaufen und Dinner bezahlen. BitInstant ist mein Job. Bitcoin ist mein Leben. Ich trinke und esse kostenlos. Soweit ist es ein gutes Leben.“

Obwohl die Presse und viele Politiker Offshore Unternehmen verbieten wollten, wiesen viele Wirtschaftsexperten sofort auf die legitimen Zwecke für die Offshore-Konten, wie Datenschutz, hin. Datenschutz ist seit den Enthüllungen von Edward Snowden ein weltweit wichtiges Thema geworden.

Einige Schlagzeilen der Panama Papers

“Giant Leak of Offshore Financial Records Exposes Global Array of Crime and Corruption“

“Massive Leak Reveals the Global Elite’s Secret Cash Havens“

“Inside the Firm that Helps the Super-Rich Hide Their Money”

Neben den Verbindungen von Vorhees und Shrem, erschien in den Dokumenten eine unbekannte Firma in Zusammenhang mit Bitcoin: Bitcoin Investment Limited. Es ist nicht viel über dieses Unternehmen bekannt.

Quellen:

Originalfassung von bitcoinist.net

Image via flickr.com, Niklas Bildhauer, CC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.