McAfee´s MGT Capital Investement: Dick im Mininggeschäft

MGT Capital Investment hatte Ende Juni angekündigt, ins Bitcoinmininggeschäft einzusteigen. Den Anstoß in die Richtung von Bitcoin brachte John McAfee, Gründer von McAfee Antivirus, welcher im Mai Chef der Holding MGT Capital Investment geworden ist.

Marco Streng, CEO von Genesis Mining, sprach mit Cointelegraph über die Bitcoin-Miningvorgänge bei MGT:

Wir honorieren die Bemühungen von MGT ins Bitcoin-Mining einzusteigen und glauben, dass dies gut für die Branche ist.

90 Bitcoins bis heute

Bis heute hat MGT 90 Bitcoins gemined. Beim Stand von knapp 610 US Dollar konnten so über 50000 US Dollar Ertrag erwirtschaftet werden. Das war aber erst die erste Phase des Bitcoin Mining. Jetzt soll die zweite Phase folgen, in der man bis auf 5 PetaHash Miningpower aufstocken möchte – 2017 sollen es dann 10 PH.

Eigentlich ist es ungewöhnlich, dass ein „normales“ Unternehmen ins Mininggeschäft einsteigt, denn viele Unternehmen investieren in Bitcoin als Währung bzw. als Anlage für das Portfolio. Allerdings nutzt MGT eine große Menge an Hardware, wobei sie es gleichzeitig schaffen, die teuren Stromkosten gering zu halten. Für die nächsten vier Jahre – bis zum Halving – sind die Einnahmen dadurch wohl erst einmal sicher.

John McAfee über MGT und das Bitcoin-Mining:

Wir sind der Meinung, dass MGT derzeit einer der fünf größten Bitcoinminer in den Vereinigten Staaten von Amerika ist und wir glauben auch, dass unser Ziel von 10 PetaHash zu einer leitenden Rolle im Bitcoinnetzwerk führen wird.

Weiter führte McAfee aus:

Ich kann es nicht oft genug betonen: Eine Operation von dieser Größenordnung verschafft uns einen erheblichen Wettbewerbsvorteil in Bezug auf Sicherheit und Privatssphäre, sowie bei Plattformen, die die Blockchain nutzen.

 

Bericht via cointelegraph, Bild via pixabay, CC0;

Check Also

Südkorea: Zentralbank beginnt Pilotprojekt mit eigener digitaler Währung

Die meisten Zentralbanken treffen Maßnahmen, um die Verluste auf dem Aktienmarkt auszugleichen. So werden zum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.