Dänemark: Durchbruch mit Tracking-Software

Die dänische Polizei behauptet, eine Tracking-Software entwickelt zu haben, die Bitcoin-Transaktionen nachverfolgen kann. So sollen, nach lokalen Medien zufolge, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgedeckt worden sein.

Wie Berlingske berichtet, sollen der Polizei neue Werkzeuge zur Strafverfolgung zur Verfügung stehen und so Fälle mit der Kryptowährung schneller aufgedeckt werden. Das dänische „National Police Cyber Crime Center“ (NC3) soll für die Entwicklung der Tracking-Software verantwortlich sein.

Nach Angaben des Berichts, soll dieser Durchbruch in der Technik auch Aufmerksamkeit vom FBI und Interpol auf sich gezogen haben.

Die aufgedeckten Fälle betrafen Dänen, die große Mengen an Methamphetamin, Ketamin und Kokain im Darknet gekauft haben und dieses durch die Post erhalten hätten sollen. Bevor die Betäubungsmittel jedoch die Käufer erreichten, wurden die Pakete von der Polizei abgefangen und untersucht.

Die Postanschriften wurden dann dazu genutzt, um die Bitcoin-Transaktionen zurückzuverfolgen.

Kim Aarenstrup, Chef von NC3, sagte dazu:

„Wir sind momentan ziemlich einzigartig, weil es niemanden außer uns gibt, der diese Spur als Beweis nutzt. Jeder in diesem Feld schaut momentan auf Dänemark und wir befinden uns im engen Dialog mit anderen Ländern, damit wir unsere Methoden weiterentwickeln können und anderen beibringen können, wie wir es hier machen.“

Die Kryptowährung – und besonders das Nutzen dieser von Kriminellen – war schon lange eine Dorn im Auge der dänischen Polizei und diese befand schon seit 2015 in dieser Praxis eine Gefahr für die Öffentlichkeit.

Zufolge einer freien Übersetzung haben Beamte schon in dem Jahr ihre Sorge über die Kryptowährung und die Gefahr der Geldwäsche zum Ausdruck gebracht.

Nun scheint der Sachverhalt diese Befürchtungen zu bestätigen.

Experten der Kryptowährung betonnen immer wieder, dass Bitcoin pseudonym ist und deshalb Identitäten des Netzwerkes zu Adressen und nicht zu Namen oder anderen persönlichen Informationen führen. Das Verfolgen von Transaktionen regt auch das Interesse von privaten Währungen wie Monero (XMR) und die Nutzer des Darknets an.

Englische Originalversion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.