Bitcoin-Banknoten in Singapur

Ein Unternehmen, welches sich auf die Herstellung von Banknoten für digitale Anlagen spezialisiert hat, wird zwei Bitcoin-Banknoten in Singapur in den Umlauf bringen. Dadurch soll die Verwendung der Kryptowährung genauso leicht fallen, wie die Verwendung von Papiergeld. Momentan gibt es Scheine im Wert von 0,01 BTC und 0,05 BTC.

Ein Debüt für Bitcoin-Banknoten

Wie der Hersteller von Banknoten für digitale Anlagewerte Tangem am Donnerstag bekannt gab, wird das Unternehmen zukünftig Bitcoin-Banknoten in dem Megafash Suntec City Store in Singapur anbieten.

In der Stellungnahme heißt es:

„Ab sofort erhältlich sind Stückelungen in 0,01 BTC und 0,05 BTC. Tangem Banknoten werden die Einfachheit verbessern und die Sicherheit der Aneignung, des Besitzes und des in den Umlauf Bringens der Kryptowährung für sowohl erfahrene Nutzer als auch Einsteiger bieten.“

Die Firmenhauptsitze von Tangem befinden sich in Zug in der Schweiz und in Hongkong. Außerdem hat das Unternehmen weitere Zweigstellen in Singapur, Moskau und China.

Das Unternehmen erklärte weiter, dass „es die erste Ladung von 10.000 produzierten Banknoten an potenzielle Partner und Händler auf der ganzen Welt für kommerzielle Pilotprojekte ausliefert“.

Wie funktionieren Tangems Banknoten?

Nach Angaben des Unternehmens könne man die Banknoten mit normalen Geldscheinen vergleichen. Die Verwendung sei besonders einfach. Man benötige lediglich ein Smartphone, welches Nahfeldkommunikation durchführen könne, um zu überprüfen, ob es sich um einen gültigen Schein handele.

Die Übertragung des Eigentums eines Bitcoin-Scheins geht nach Angaben des Unternehmens ganz einfach. „Überreichen Sie das ganze Wallet mit dem Blockchain Private-Key. Keine Gebühren für die Transaktion, kein Warten auf eine Bestätigung durch die Blockchain.“ Durch spezielle Sicherheitsmaßnahmen werde die Vervielfältigung des „Guthabens“ auf dem Schein verhindert.

Eine ähnliche Idee wurde bereits von Tangems Konkurrenten Opendime umgesetzt. Auch diese Firma stellte ein physisches Produkt her, auf dem ein gewisser Bitcoin-Betrag gespeichert werden kann. Im Gegensatz zu Tangems Idee, sah dieses Produkt jedoch eher einem USB-Stick ähnlich.

Sicherheitsfragen

Tangems Hardware basiert auf einem Chip vom Samsung dem S3D350A. Das Unternehmen behauptet außerdem, die erste Firma zu sein, die einen Hardware-Lösungsansatz bietet, der den Sicherheitsstandard EAL6+ und EMVCo garantiert.

Des Weiteren habe Tangem ein Unternehmen zu Überprüfung des Quellcodes beauftragt. Die schweizerische Sicherheitsfirma Kudelski Group habe eine vertiefte Untersuchung des Produktes durchgeführt.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Check Also

Virgins Richard Branson äußert sich zu Falschmeldungen

Geschäftstycoon Richard Branson kommentierte am Donnerstag das Auftauchen mehrerer Falschmeldungen über ihn und Bitcoin. „Ich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.