HTCs neues Krypto-Smartphone Exodus

Handyhersteller HTC nimmt am Wettlauf für die Markteinführung eines Krypto-Smartphones teil. HTC ist der zweite Handyhersteller, der seinen Fokus auf Wallet-Funktionen bei Mobiltelefonen legen will. Könnte dies möglicherweise ein neuer Trend sein, in dem alle Hersteller Hardware-Wallets in neue Geräten integrieren, um die Verkaufszahlen unter den technisch versierten Verbrauchern zu steigern?

Der Exodus von Bargeld zu Krypto

Die taiwanesische High Tech Computer Corporation (HTC) wird ihr eigenes auf Kryptowährungen fokussiertes Smartphone auf den Markt bringen. Das Unternehmen erklärte in einer Stellungnahme, dass es ein „blockchain-angetriebenes“ Gerät mit Googles Betriebssystem Android entwickelt. Das neue Handy soll den Namen Exodus tragen.

Voraussichtlich wird das Smartphone ein universelles Wallet haben. Medienberichten zufolge soll HTC an einem eigenen Netzwerk arbeiten, in dem jedes Handy als ein Knoten (engl.: Node) fungiert. So soll der Handel innerhalb des Netzwerkes zwischen den Geräten ermöglicht werden. Außerdem soll das Unternehmen erwägen, das Handy selbst im Austausch gegen eine Kryptowährung anzubieten. „Durch Exodus freuen wir uns, die grundlegenden Protokolle wie die von Bitcoin, Lightning Netzwerke, Ethereum, Dfinity und weitere zu unterstützen“, sagte Phil Chen, welcher für die Entwicklung der Geräte des Unternehmens verantwortlich ist, gegenüber Thenextweb. „Wir würden gerne die ganze Blockchain-Wirtschaft unterstützen und werden in den nächsten Monaten weitere spannende Partnerschaften bekannt geben.“

Krypto-Unterstützung als Ass im Ärmel

Trotz der Herstellung einiger hochwertiger Geräte ging es HTC in den letzten Jahren finanziell eher schlecht, da die Nachfrage nach HTC-Geräten gesunken war. Durch die Spezialisierung auf Smartphones für den Krypto-Markt könnte die Firma neue Kunden anlocken. HTC ist jedoch nicht der einzige Hersteller, der sich momentan mit Kryptowährungen und der Blockchain auseinandersetzt.

Foxconn gab vor wenigen Wochen bekannt, an einem Handy zu arbeiten, welches eine hohe Datensicherheit bei Transaktionen verspricht. Foxconn ist auch an der Herstellung von Iphones beteiligt. Das neue Handy soll Sirin Finney heißen. Außerdem verkündete der chinesische Hersteller Huawei im März, in Verhandlungen mit Sirin Labs für ein Gerät dieser Art zu stehen. Auch weitere Unternehmen könnten diesem Trend zukünftig folgen.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Check Also

Philippinen: Wallet Coins.ph hat über 5 Millionen Nutzer

Der Wallet-Dienstleister Coins.ph verkündete in dieser Woche, dass er inzwischen über 5 Millionen Nutzer hat, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.