Coinbase gründet Political Action Committee

Verschiedenen Medienberichten zufolge hat Coinbase, eine der größten Krypto-Börsen Amerikas, ein Political Action Committee (kurz PAC) gegründet. Diese Art von Komitees unterstützen in den Staaten Kampagnen von Politikern.

Coinbase gründet PAC

Colin Wilhelm brachte die Geschichte ins Rollen, und zwar da, wo sie Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde, nämlich auf Twitter. Dort schrieb er: „SCOOP: @Coinbase hat ein Political Action Committee gegründet, um seine Präsenz und in DC zu pushen und zu vergrößern”.

Erfolgreiche Unternehmen aus der Krypto-Branche wie Coinbase haben die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten. Entweder sie warten, bis sie reguliert werden oder sie ergreifen selbst Maßnahmen, indem sie auf die Politik und die Politiker, die solche Gesetze gestalten, einwirken.

Coinbase beim politischen Kräftemessen

Die Krypto-Börse aus San Francisco ist die erste Firma der Branche, die offiziell ein PAC gegründet hat. Dies wurde von der Federal Election Commission (kurz FEC) bestätigt. Dieser Schritt soll auch institutionellen Investoren die Weitsicht des Unternehmens verdeutlichen. Generell könnte dies für den Krypto-Markt ein Wendepunkt sein, da so mehr Klarheit in der Regulierung von Kryptowährungen geschaffen werden könnte.

Bereits in der Vergangenheit ging die Börse ähnlich strategisch vor. In der Führungsriege befinden sich einige politische Schwergewichte, die auch persönlich Politiker finanziell unterstützen, die sich für die Krypto-Szene einsetzten wollen. Um eine vollwertige Börse zu werden, wendete Coinbase sich an die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde. Die Mitglieder dieser Behörde werden von der Regierung ernannt. Falls die Börsenaufsichtsbehörde nicht so entscheidet, wie Coinbase es sich wünscht, wird sie Druck auf die Politiker ausüben.

Die Finanzierung von Parteien in den Staaten

Die Finanzierung von Wahlen in den Staaten ist ein schmutziges Geschäft. Ironischerweise gibt es PACs seit dem Watergate-Skandal, um Korruption zu verhindern. Ursprünglich sollten diese als Gegenstück zur Vertretung von geschäftlichen Interessen, also denen der Bürger, dienen. Durch eine Reform nach der nächsten ist von diesem ursprünglichen Ziel jedoch nicht mehr viel übrig geblieben. PACs werden jetzt zur Vertretung von Geschäftsinteressen genutzt.

Image via Unsplash

Corinna ist die Chefredakteurin von Coinwelt. Seit 2016 dreht sich ihre Welt um Kryptowährungen und die Blockchain. Es vergeht kein Tag, an dem Corinna sich nicht darüber ärgert, dass sie nicht gleich am ersten Tag in Bitcoin investiert hat. Besonders spannend findet sie die internationale Rechtslage für Währungen wie Bitcoin. Für die Zukunft hofft sie auf eine positive Haltung der Gesetzgeber und klare Gesetze im Umgang mit digitalen Coins.

Check Also

FATF wird Richtlinien für Kryptowährungen bis zum nächsten Sommer veröffentlichen

Die Financial Action Task Force (FATF), eine internationale Aufsichtsbehörde zur Verhinderung von Geldwäsche, erklärte nun, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.