Russland: weiße Liste für Krypto-Unternehmen

Der russische Verband für Kryptowährungen und die Blockchain hat nun eine weiße Liste für Unternehmen erstellt, die Krypto-Produkte und –Dienstleistungen anbieten. Währenddessen arbeitet die russische Regierung weiterhin an dem Gesetzesvorschlag zur Regulierung von Kryptowährungen.

Weiße Liste für Krypto-Firmen

Der russische Verband für Kryptowährungen und die Blockchain (englisch: Russian Association of Cryptocurrencies and Blockchain (RACIB)) hat eine weiße Liste für Krypto-Unternehmen veröffentlicht. Die Liste beinhaltet Firmen, die Krypto-Investment, -Marketing, -Mining, -Rechtsberatung, -Training oder Initial Coin Offerings (ICOs) anbieten.

Seit Anfang des Jahres hätten Firmen und Anleger über 270 Millionen Rubel durch Krypto-Investitionen verloren. Die Ursache für den Verlust wären dabei entweder Investment-Betrug oder die Inkompetenz von Beratungsunternehmen, führte die RACIB aus. Der Verband hat ebenfalls damit begonnen, nicht sichere ICOs aufzuzeichnen. Durch die Registrierung von vertrauenswürdigen Unternehmen aus der Krypto-Branche hofft sie, es Kunden leichter zu machen. Die RACIB erklärte:

„Die Liste mit vertrauenswürdigen Unternehmen erlaubt es Russen und ausländischen Markteilnehmern, ihre Arbeit auf zuverlässigen Organisationen zu basieren und das Risiko für Betrug während der Gründung oder Entwicklung von russischen oder ausländischen Unternehmen im Gebiet des Mining, des Handeln mit Kryptowährungen, der Blockchain-Technologie und ICOs zu minimieren.“

Über 50 Firmen auf der Liste

Der Verband fügte hinzu, dass das Register „ausschließlich Organisationen beinhaltet, die einer freiwilligen Überprüfung ihrer Verlässlichkeit“ nachkamen. Die Kriterien, die über die Aufnahme entschieden, prüften Punkte wie „finanzielle Stabilität, Erfahrung und geschäftlicher Ruf, das Fehlen von juristischen Verfahren, Verfügbarkeit von Lizenzen und Zertifikaten (falls notwendig), keine Rückstände bei Steuer- oder Gebührenzahlungen“.

Außerdem erklärte der Verband:

„Momentan enthält das Register über 50 Unternehmen.“

Diese Unternehmen sind „zuverlässige Organisationen, die den Überprüfungsprozess bereits abgeschlossen haben“. Jede juristische Person, die sich innerhalb Russlands befindet, kann sich für die Eintragung online bewerben. „Die durchschnittliche Zeit für die Dokumentenüberprüfung beträgt 10 Tage. Zu diesem Zeitpunkt findet keine Überprüfung von einer dritten Partei statt“, heißt es auf der Webseite der RACIB.

Russland arbeitet am Gesetzesentwurf

Die Regierung feilt noch stets am Rechtsrahmen für Kryptowährungen und ICOs. Das Gesetz „über digitale Vermögenswerte“ wurde nach der ersten Lesung vom russischen Parlament verabschiedet.

Der Präsident des Landes, Vladimir Putin, forderte im letzten Jahr, dass die Branche bis zum Juli reguliert werden soll. Nun hieß es jedoch, dass die endgültige Verabschiedung bis zum September verschoben werde.

Image via Unsplash

Corinna ist die Chefredakteurin von Coinwelt. Seit 2016 dreht sich ihre Welt um Kryptowährungen und die Blockchain. Es vergeht kein Tag, an dem Corinna sich nicht darüber ärgert, dass sie nicht gleich am ersten Tag in Bitcoin investiert hat. Besonders spannend findet sie die internationale Rechtslage für Währungen wie Bitcoin. Für die Zukunft hofft sie auf eine positive Haltung der Gesetzgeber und klare Gesetze im Umgang mit digitalen Coins.

Check Also

FATF wird Richtlinien für Kryptowährungen bis zum nächsten Sommer veröffentlichen

Die Financial Action Task Force (FATF), eine internationale Aufsichtsbehörde zur Verhinderung von Geldwäsche, erklärte nun, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.