Amerikanischer Abgeordneter Bob Goodlatte bestätigt Krypto-Besitz

Der amerikanische Abgeordnete Bob Goodlatte bestätigte, der Eigentümer verschiedener Kryptowährungen zu sein. Damit ist der Vorsitzende des Ausschusses für Rechtsangelegenheiten das erste Mitglied des amerikanischen Kongresses, der den Besitz digitaler Währungen offiziell bestätigt.

Abgeordneter des Kongresses besitzt zwischen 17.000 und 80.000 US-Dollar in Krypto

Medienberichten zufolge ist Bob Goodlatte, der Vorsitzende des Ausschusses für Rechtsangelegenheiten, das erste Mitglied des amerikanischen Kongresses, welcher private Krypto-Anlagen offen zugibt.

Aus dem jährlichen Offenlegungsbericht, welcher am 10. Mai 2018 ausgefüllt wurde, geht hervor, dass Goodlatte im Besitz von Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH) und Ethereum (ETH) ist.

Zum damaligen Zeitpunkt besaß Goodlatte zwischen 15.001 und 50.000 Dollar in Bitcoin. In Bitcoin Cash und Ethereum entsprachen seine Anlagen einem Wert von 1.001 bis 15.000 US-Dollar.

Goodlatte und seine Verbindung zu Kryptowährungen

Für Experten ist es wenig überraschend, dass Goodlatte im Besitz von Kryptowährung ist. Das Interesse für Kryptowährungen scheint in der Familie zu liegen, da sein Sohn Bobby Goodlatte Jr. ebenfalls Investor bei der bekannten Krypto-Börse Coinbase ist.

Außerdem ist der Abgeordnete Mitglied des Blockchain-Gremiums. Dieses wurde 2017 von zwei anderen Abgeordneten (David Schweikert aus Arizona und Jared Polis aus Colorado) gegründet und setzt sich für die Distributed-Ledger-Technologie ein.

Abgeordneter bestätigte Krypto-Anlagen vor Mandat des Ethikausschuss

Am 18. Juni veröffentlichte der Ethikausschuss ein Mandat, in dem gefordert wurde, dass alle Mitglieder der Exekutivorgane den Besitz von Kryptowährungen offenlegen müssen. Das Mandat gibt den Abgeordneten 45 Tage dafür Zeit.

Das Mandat war eine Folge der Aussagen von Jared Polis, welcher im Februar vom Ethikausschuss Richtlinien für den Umgang mit Kryptowährungen forderte. Er drängte darauf, dass Abgeordnete wissen müssten, wie sie ihre Krypto-Anlagen angeben müssen.

Experten gehen davon aus, dass auch der Abgeordnete Polis offenlegen wird, wie viele digitale Coins er besitzt. Entsprechend seines Einsatzes für die Technologie könnte er dies schon bald veröffentlichen.

Image via Unsplash

Corinna ist die Chefredakteurin von Coinwelt. Seit 2016 dreht sich ihre Welt um Kryptowährungen und die Blockchain. Es vergeht kein Tag, an dem Corinna sich nicht darüber ärgert, dass sie nicht gleich am ersten Tag in Bitcoin investiert hat. Besonders spannend findet sie die internationale Rechtslage für Währungen wie Bitcoin. Für die Zukunft hofft sie auf eine positive Haltung der Gesetzgeber und klare Gesetze im Umgang mit digitalen Coins.

Check Also

FATF wird Richtlinien für Kryptowährungen bis zum nächsten Sommer veröffentlichen

Die Financial Action Task Force (FATF), eine internationale Aufsichtsbehörde zur Verhinderung von Geldwäsche, erklärte nun, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.