4chan akzeptiert Kryptowährungen

In dieser Woche können sich Krypto-Fans freuen, die berüchtigte Plattform 4chan akzeptiert verschiedene Coins zur Zahlung der Premiummitgliedschaft. Ein Premiumaccount kostet 20 US-Dollar pro Jahr. Durch ihn können Nutzer Captcha-Verifizierungen umgehen, wenn sie auf der Plattform posten wollen. Unter anderem werden BCH, BTC, ETH und LTC akzeptiert.

4chan akzeptiert Kryptowährungen für Premiumitgliedschaft

Bei 4chan handelt es sich um eine Plattform, auf der Mitglieder über verschiedene Themen wie Videospiele, Anime, Politik aber auch Memes diskutieren und posten können. Einige würden vielleicht soweit gehen und sagen, dass es sich bei der Plattform um eine Shitposting-Plattform für Memes mit viel Humor und in „kotzgrün“ handelt.

Krypto-Fans haben in dieser Woche eine wichtige Veränderung feststellen können. Nun kann man auf der Webseite mithilfe von Coinbase Commerce auch mit digitalen Coins bezahlen. Nutzer können für eine Premiummitgliedschaft in Höhe von 20 US-Dollar mit Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum oder Litecoin zahlen.

„Nein, ich bin kein Roboter.“

Weil Nutzer auf 4chan anonym posten können, nutzt die Plattform ein Captcha-System, um Spam von Robotern im Forum zu verhindern. Ohne den Premiumaccount wird man beim Posten und Antworten im Forum andauernd unterbrochen, um zu bestätigen, dass man kein Roboter ist. Dies kann durchaus nervenaufreibend sein.

Ein 4chan-Premiumaccount erlaubt es Nutzern, diesen Schritt für ein ganzes Jahr zu umgehen. Die Idee für den Premiumaccount kam zunächst von den Nutzern selbst, da diese von der Finanzierung eines nicht zensierten Forums begeistert waren.

„Premiumaccounts kosten 20 Dollar pro Jahr, welches rund 1,67 Dollar pro Monat oder weniger als ein kleines Frischgetränk ist“, schrieb einer der Admins der Plattform.

Kryptowährungs-Fans auf Reddit und Twitter freuten sich, dass sich die berüchtigte Plattform zu diesem Schritt entschieden hat. Außerdem sind viele Bitcoin-Unterstützer auch Fans von Dank Memes, Rickrolling Doge und Pepe dem Frosch.

Image via Unsplpash

Corinna ist die Chefredakteurin von Coinwelt. Seit 2016 dreht sich ihre Welt um Kryptowährungen und die Blockchain. Es vergeht kein Tag, an dem Corinna sich nicht darüber ärgert, dass sie nicht gleich am ersten Tag in Bitcoin investiert hat. Besonders spannend findet sie die internationale Rechtslage für Währungen wie Bitcoin. Für die Zukunft hofft sie auf eine positive Haltung der Gesetzgeber und klare Gesetze im Umgang mit digitalen Coins.

Check Also

Ethereum: Constantinople Upgrade findet am 14. Januar statt

Vor wenigen Tagen wurde auf Github das offizielle Datum für Ethereums Upgrade Constantinople veröffentlicht. Dieses …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.