Financia Business School akzeptiert Bitcoin für Studiengebühren

Die französische Financia Business School, welche Masterprogramme über Finanz- und Blockchain-Technologie anbietet, bietet Studenten die Möglichkeit, ihre Studiengebühren in Bitcoin zu bezahlen. Seit die Institution dies ermöglicht, haben bereits mehr als ein halbes Dutzend Studenten ihre Gebühren für das akademische Jahr 2018 mit der Kryptowährung gezahlt.

Kryptowährung um Kosten für Transaktionen zu senken

Ein Viertel aller Studenten der Financia Business School kommt nicht aus Frankreich. Wenn sie ihre Studiengebühren mit ihren Konten aus der Heimat zahlen wollen, müssen sie oft hohe Gebühren für eine internationale Transaktion zahlen. Dadurch, dass Studiengebühren in Krypto überwiesen werden können, können genau diese Gebühren umgangen werden.

Die Financia Business School ist für diesen Schritt eine Partnerschaft mit Coin Capital eingegangen. Studenten, die mit BTC bezahlen wollen, können dies deshalb nun mithilfe des Startups machen.

Adam Hasib ist ein ausländischer Student und ein früher Nutzer der Möglichkeit. Im letzten Jahr kaufte er seine ersten Coins. Damals hatte er das Glück, dass der Wert der Kryptowährung stieg.

„Ich habe mich früh für die Technologie interessiert und war schnell ein überzeugter Unterstützer des Dezentralisierungsmodels der Blockchain“, sagte er gegenüber Studyrama, einer französischen Lernplattform. „Im Juni 2017 erhielt ich meine ersten Bitcoins, diese erlaubten es mir, meine Anmeldegebühr für die Uni zu bezahlen … Ich musste nur vor meiner Anzahlung die Verwaltung kontaktieren, um die Wallet-Adresse zu erhalten.“

Financia weitet Blockchain-Angebot aus

Die Financia Business School erklärte, dass sich sehr für die Verwendung neuer Technologie in der Finanzbranche einsetzt. Deshalb habe sie schon früh die Blockchain in das Curriculum aufgenommen. Neben der Möglichkeit Studiengebühren in Krypto zu zahlen, soll es schon bald weitere von der Blockchain inspirierte Ideen für die Verwaltung geben.

So soll zum Beispiel ein eigener Token für Dienstleistungen bei der Universität und Partnerinstitutionen geschaffen werden. Außerdem werde weiterhin an der Ausweitung des Lehrangebots für Kurse über die Blockchain, Initial Coin Offerings und andere Themen gearbeitet. Projekte, die von Studenten selbst mithilfe der Blockchain entwickelt werden, werden besonders gefördert.

Image via Unsplash

Check Also

Krypto-Experte hält Wachstum von 11% bei Ripple XRP für möglich

Der Bitcoin-Kurs hält sich in letzter Zeit konstant. Das heißt, dass der Bitcoin-Preis sich nur …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.