Anwalt Jeffrey Berns will Krypto-Stadt in der Wüste bauen

Jeffrey Berns, ehemaliger Anwalt für Verbraucherschutz, ist der Geschäftsführer von Blockchains LLC. Das Unternehmen hat für 170 Millionen US-Dollar mehr als 67.000 Acker Land im nördlichen Nevada gekauft. Dort will das Unternehmen eine Krypto-Stadt bauen, erklärte Berns am Donnerstag. Für dieses Vorhaben wurden bereits 300 Millionen US-Dollar investiert.

Jeffrey Berns Utopie: Krypto-Stadt Sandbox City

Berns, der sich in seiner Zeit als Anwalt vor allem mit Sammelklagen gegen große Finanzdienstleistungsunternehmen beschäftige, machte Berichten zufolge 2015 eine große Menge Geld, indem er in Ethereum investierte. Nun will er etwas an die Krypto-Community zurückgeben; deshalb will er mit der Gründung der Sandbox City ein Zeichen setzen.

Das großangelegte Projekt soll das Modell einer „Smart City“ darstellen, die eine dezentrale Blockchain-Infrastruktur für alle Interaktionen nutzt. Dort wird es einen High-Tech-Park geben, in dem die Blockchain-Technologie, künstliche Intelligenz, 3D-Druck und Nanotechnologie miteinander verbunden werden können. Die Stadt wird tausende von Wohneinheiten bieten. Natürlich wird es auch Einkaufsmöglichkeiten für die Einwohner der Stadt geben. Des Weiteren sind eine Arena für E-Sports und ein Studio zur Produktion von Spielen, Filmen und Musik geplant.

Bank, Bunker und Strom

Blockchains LLC hat neben einem attraktiven Angebot für Entwickler und Investoren noch mehr zu bieten.

Während seiner Rede, in dem er seine Vision für die Stadt vorstellte, erklärte Jeffrey Berns, dass er außerdem zwei ehemalige Militärbunker gekauft habe. Diese befinden sich an zwei unterschiedlichen Standorten in den Vereinigten Staaten und bieten einen sicheren Platz zu Speicherung von digitalen Anlagen. Außerdem hat Blockchains LLC zwei weitere Anlagen für denselben Zweck in der Schweiz und in Schweden erstanden.

Ebenfalls habe Berns eine Bank gekauft. Diese soll nun an Lösungen für die Krypto-Branche arbeiten. Die Idee sei ihm gekommen, als seine eigene Bank ihm Dienstleistungen verwehrte, als diese herausfand, dass er Kunde von Coinbase war.

Außerdem hat Blockchains LLC einen Absichtsvertrag mit dem örtlichen Energieversorgungsunternehmen, NV Energy, unterzeichnet. So soll eine Zusammenarbeit für große Blockchain-Projekte garantiert werden.

Image via Unsplash

Corinna ist die Chefredakteurin von Coinwelt. Seit 2016 dreht sich ihre Welt um Kryptowährungen und die Blockchain. Es vergeht kein Tag, an dem Corinna sich nicht darüber ärgert, dass sie nicht gleich am ersten Tag in Bitcoin investiert hat. Besonders spannend findet sie die internationale Rechtslage für Währungen wie Bitcoin. Für die Zukunft hofft sie auf eine positive Haltung der Gesetzgeber und klare Gesetze im Umgang mit digitalen Coins.

Check Also

Koreanische Börse Zeniex muss schließen

Die südkoreanische Börse Zeniex muss aufgrund  der Untersuchung gegen den Krypto-Fonds des Unternehmens schließen. Die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.