Über 30 neue Coins: Ripple, Stellar und NEO zukünftig bei Coinbase

Coinbase wird neben Ripple, Stellar und NEO 28 weitere Kryptowährungen auf der Plattform anbieten. Dabei handelt es sich um den größten Zuwachs von Coins, den die Börse aus Kalifornien je durchgeführt hat. Coinbase plant für die Zukunft 90 Prozent aller digitalen Anlagen auf der Plattform anzubieten.

Coinbase erweitert Angebot mit Ripple, Stellar und NEO

Am 7. Dezember verkündete Coinbase, dass das Angebot der Plattform deutlich vergrößert wird. Momentan können die folgenden 8 Kryptowährungen bei der Börse gekauft werden: BTC, BCH, ETH, LTC, ETC, ZRX, ZEC und BAT. Bald soll diese Liste schon um über 30 Kryptowährungen erweitert werden. In einem Blogpost schrieb das Unternehmen:

„Coinbase Ziel ist es, die Unterstützung für alle Anlagen zu bieten, die unsere Standards erfüllen und vollständig den örtlichen Gesetzen entsprechen. Im Laufe der Zeit möchten wir unseren Kunden Zugang zu mehr als 90 % aller kompatiblen digitalen Anlagen nach Marktkapitalisierung bieten.“

Während es sich bei vielen der neuen Coins um ERC20 Token handelt, nutzen andere Netzwerke wie NEO oder XRP. Die Entwickler von Ripple strebten schon seit langer Zeit an, dass die Währung bei einer der dominanten amerikanischen Börse aufgeführt wird. Während sich ihr Wunsch jetzt erfüllt, muss Ripple sich das Rampenlicht mit vielen anderen Coins teilen, die zur gleichen Zeit hinzugefügt werden.

Coinbase versucht mit Konkurrenten wie Binance mitzuhalten

Hinter der Idee der Ausweitung des Angebots steht wahrscheinlich der Wunsch, einen größeren Anteil des Handelsvolumens für sich zu beanspruchen. Dies wird momentan von den Börsen, bei denen viele Coins gekauft werden können, dominiert. Binance bietet zum Beispiel 393 Coins an, während es bei Okex 415 Token und bei Huobi 290 Token gibt. Coinbase konnte im vergangenen Jahr Rekordgewinne verzeichnen. In diesem Jahr werden die Zahlen voraussichtlich aufgrund der Kursentwicklung der großen Coins deutlich geringer ausfallen. Vor allem die Gewinne durch die Coins BTC, ETH und BCH sind deutlich zurückgegangen.

Zu den neuen Coins auf Coinbase zählen: Cardano (ADA), Aeternity (AE), Aragon (ANT), Bread (BRD), Civic (CVC), Dai (DAI), District0x (DNT), Enjincoin (ENJ), EOS (EOS), Golem Network (GNT), Iost (IOST), Kin (KIN), Kyber Network (KNC), Chainlink (LINK), Loom Network (LOOM), Loopring (LRC), Decentraland (MANA), Mainframe (MFT), Maker (MKR), NEO (NEO), Omisego (OMG), Poet (POE), Quarkchain (QKC), Augur (REP), Request Network (REQ), Status (SNT), Storj (STORJ), Stellar (XLM), Ripple (XRP), Tezos (XTZ) und Zilliqa (ZIL).

Image via Unsplash

Check Also

Binance übernimmt CoinMarketCap

Es war also kein Aprilscherz; Binance übernimmt die Krypto-Kurs-Webseite CoinMarketCap. Dies geht nun aus einer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.