Ethereum: Update Constantinople wird zum 2. Mal verschoben

Das Update Constantinople für das Ethereum-Netzwerk wird zum zweiten Mal verschoben. Eine der Verbesserungen weist nämlich eine Sicherheitslücke auf, die von Hackern genutzt werden könnte. Nun soll am nächsten Freitag entschieden werden, wann die Aktualisierung durchgeführt werden kann.

Sicherheitslücke im Code

ChainSecurity entdeckte einen Fehler bei einer neuen Funktion. Deshalb kann das Update nicht wie geplant stattfinden. In einem Blogpost vom 16. Januar schrieb die Organisation, dass Vorschlag EIP-1283 zu Problemen führen könnte. Durch eine Sicherheitslücke wäre es möglich, Coins bei der Schließung eines Smart Contracts zu stehlen. Dabei soll es sich um eine ähnliche Sicherheitslücke handeln, wie die, die 2016 zu dem berühmten DAO-Vorfall geführt hatte.

Durch eine sogenannte „Renntrancy Attack“ (deutsch: Wiedereintrittsangriff) können Hacker einen Trick verwenden, um dieselbe Funktion mehrmals zu aktivieren und das, ohne dass die andere Partei davon erfährt. „Durch dieses Szenario kann ein Angreifer einem Smart Contract tatsächlich endlos Kryptowährungen entziehen“, erklärte Joanes Espanol von der Blockchain-Analyse-Agentur Amberdata.

Nicht das erste Mal…

Es handelt sich bereits um das zweite Mal, dass das Update verschoben wurde. Zunächst sollte die Aktualisierung des Netzwerkes im Oktober 2018 stattfinden. Das Update wurde dann auf ein Testnetzwerk gespielt. Dort stellten die Entwickler einige Fehler im System fest und entschieden sich deshalb dazu, es auf Januar 2019 zu verschieben. Nun wird die Aktualisierung erneut nach hinten geschoben.

Das Entwicklerteam wird sich am Freitag mit dem Thema befassen. Dann werden sie voraussichtlich auch ein neues offizielles Datum für die Aktualisierung bekannt geben. Noch ist nicht klar, wie lange es dauern wird, bis die Fehler im Programm behoben werden können.

Ethereum (ETH) Kurs bricht nach Neuigkeit über Verschiebung ein

Kurz nachdem bekannt wurde, dass das Update verschoben wird, sank der Kurs von Ethereum (ETH) deutlich. Innerhalb von nur einer Stunde sank der Preis auf Bitstamp von 110 Euro auf 102 Euro. Momentan kämpft sich der Preis wieder nach oben. Laut Coinmarketcap ist der Kurs heute 3,41 Prozent gesunken.

Image via Unsplash

Check Also

Polizei verwechselt Bitcoin-Mining mit Hanfplantage

In Australien fordert ein Mann Antworten von der dortigen Polizei. Diese hatte sich nämlich Zugang …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.