Geht der Bitcoin-Kurs Richtung null?

Während des jährlichen Weltwirtschaftsforums in Davos wurde heiß diskutiert. Ein Thema war die Zukunft von Bitcoin. Der Gründer von BCG Digital Ventures Jeff Schumacher sieht für den Kurs der Währung schwarz.

Bitcoin geht Richtung null

Schumacher sagte nämlich, dass der Kurs auf einen Wert von null fallen wird. Er ist ein renommierter Investor und Veteran des Finanzmarktes. Während einer Gesprächsrunde bei CNBC blickte er nach dieser Aussage in erstaunte Gesichter.

Er führte aus, dass Bitcoin keinen Wert habe und deshalb als Währung wertlos sei. Jedoch ist er nicht generell gegen die Bewegung. Er interessiert sich sehr für die Möglichkeiten, die die Blockchain-Technologie bietet.

Außerdem waren bei der Runde auch Ripples Brad Garlinghouse, Edith Yeung Partnerin bei 500 Startups und Silver Lake Mitgründer Glenn Hutchins dabei.

Die Zukunft der Blockchain

Alle waren sich in einer Sache einig: die Blockchain-Technologie soll die Grundlage für zukünftige Anwendungen der Finanzwelt werden. Schumacher zufolge ist es aber nicht Bitcoin, die einen Unterschied für die Zukunft machen wird:

„Ich glaube, dass Bitcoin Richtung null gehen wird. Ich denke, dass sie eine großartige Technologie ist, aber ich sehe sie nicht als Zahlungsmittel. Sie basiert auf nichts.“

Bitcoins Rolle in der Zukunft

Glenn Hutchins, Mitgründer von Silver Lake Partners, hat eine andere Ansicht über Bitcoins Rolle in der Zukunft. Er denkt, dass Bitcoin die Möglichkeit bietet, Vermögen zu sichern und sieht sie nicht als Zahlungsmittel.

„Es kann sein, dass die Rolle von Bitcoin im System darin bestehen wird, Vermögen zurückzubringen und Vermögen dort zu sichern, während es andere Token gibt, die eine Anwendung haben, die Sie nicht diesem Moment verwenden.“

Huchtins macht sich bis jetzt noch keine Sorgen über den Bitcoin-Preis. Mehr interessiere ihn die Entwicklung des Protokolls hinter der Währung. Er fügte hinzu:

„Ich interessiere mich weniger für Bitcoin als Währungseinheit oder Äquivalent zu einer Währung oder selbst für die Blockchain als eine Art Hauptbuch. Ich denke mehr über die Protokolle nach.“

Yeung erläuterte, dass die Technologie wahrscheinlich am schnellsten in Asien umgesetzt werden wird. Garlinghouse denkt, dass die Blockchain-Technologie schon in den nächsten fünf Jahren vielseitig eingesetzt werden wird.

Image via Unsplash

Check Also

Stablecoins – ein geopolitisches Werkzeug?

Seit 2018 nimmt die Anzahl der Stablecoins zu. Beincrypto berichtete davon, dass man mit Libra …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.