Gerüchte auf Twitter: Samsung Galaxy S10 hat ein eingebautes Wallet

Auf Twitter verbreiten sich Gerüchte wie ein Lauffeuer. Ein User postete ein Bild, auf dem die App Samsung Blockchain Keystore zu sehen ist. Dabei soll es sich um eine neue Wallet-App handeln, mit der Nutzer Kryptowährungen auf ihrem Samsung Galaxy S10 verwalten können.

Nur Ether auf neuem Wallet?

Ben Geskin teilte diese Bilder mit seinen Followern. Die App soll sich zwischen den Sicherheitseinstellungen des neuen Handys befinden. Auf den Fotos sieht es so aus, als könnte man ein neues Wallet mithilfe des Mobiltelefons erstellen oder ein bestehendes Wallet importieren. Außerdem kann man auf der Liste erkennen, dass bis jetzt nur Ether (ETH) unterstützt wird.

Was ist an den Gerüchten dran?

Bereits vor einem Monat kursierten Gerüchte darüber, dass sich auf dem neuen Modell von Samsung ein Wallet befinden soll. Damals hieß es jedoch, dass man mit der App Bitcoin, Ether, Bitcoin Cash und ERC20-Token verwalten kann.

Außerdem sei der Private Key nicht über Samsung gespeichert. Auch soll die App auf verschiedene Weisen geöffnet werden können. Zum einen soll der PIN Zugang zu den Coins verschaffen. Aber auch die Touch-ID kann die App öffnen. Noch hat Samsung jedoch keines dieser Gerüchte offiziell bestätigt.

Kamera in den Bildschirm eingebaut

Was ist vermutlich sonst noch neu bei dem Samsung Galaxy S10? Die Tasten bleiben an denselben Stellen: die Knöpfe zur Regulierung der Lautstärke bleiben links und die Einschalttaste rechts. Der Bildschirm soll sich über die Fläche des ganzen Gerätes erstrecken und die Frontkamera wird oben rechts in den Bildschirm eingearbeitet. Dies entspricht dem zuvor von Samsung angekündigten sogenannten Infinity-O-Bildschirm.

Es bleibt abzuwarten, was Sie mit dem neuen Handy alles machen können. Für Krypto-Fans bleibt die Frage, ob ein Wallet vorinstalliert sein wird und welche Funktionen es hat. Wahrscheinlich werden wir am 20. Februar mehr wissen, dann wird das Galaxy S10 offiziell bei einer Samsung-Veranstaltung vorgestellt.

Image via Unsplash

Check Also

Stablecoins – ein geopolitisches Werkzeug?

Seit 2018 nimmt die Anzahl der Stablecoins zu. Beincrypto berichtete davon, dass man mit Libra …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.