Sind institutionelle Anleger der Schlüssel zum Erfolg für Bitcoin?

Experten vermuten, dass institutionelle Anleger der Schlüssel zum Erfolg für Bitcoin sein werden. Derzeit ist tatsächlich ein Wachstum in der Zahl der Anleger dieser Kategorie zu verzeichnen. Ist dies möglicherweise ein Vorbote für eine extreme Preissteigerung?

Investitionen in Bitcoin durch institutionelle Anleger

Der Preis von Bitcoin liegt momentan bei 3.399,19 Euro. Diese Zahl ist weit entfernt von den beinah 20.000 US-Dollar vor über einem Jahr. Für sich genommen, sind diese Zahlen erstmal nicht besonders vielversprechend. Dennoch investieren große Parteien derzeit für institutionelle Anleger in den Markt.

Die größte Initiative ist die von Bakkt. Dabei handelt es sich um eine Handelsplattform für digitale Anlagen. Das Unternehmen wartet derzeit auf eine Genehmigung der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (SEC), um Bitcoin-Termingeschäfte anbieten zu können. Ziel des Unternehmens ist es, den Eintritt von institutionellen Anlegern in den Krypto-Markt zu erleichtern. Ein reguliertes Umfeld erleichtert institutionellen Anlegern den Einstieg.

Auch Nasdaq soll Medienberichten zufolge an einer Plattform für solche Anleger arbeiten. Investmentfonds Fidelity kündigte an, mit einer ausgewählten Gruppe von Anlegern die Möglichkeit eines Handelsplatzes für Bitcoin zu testen.

Setzten sich institutionelle Anleger bereits mit Bitcoin auseinander?

Die Investmentgesellschaft Grayscale Investments veröffentlichte vor einiger Zeit ihren Jahresabschlussbericht. Daraus ging hervor, dass ein Investmentfonds in Höhe von circa 360 Millionen Dollar gegründet wurde. Dem Bericht zufolge handelt es sich bei 66 Prozent der Geldgeber um institutionelle Anleger. 2018 flossen im vierten Quartal 88 Prozent des Geldes in den Grayscale Bitcoin Trust. Die durchschnittliche wöchentliche Investition in diesen Fonds betrug 4,7 Millionen US-Dollar.

Investieren institutionelle Anleger bereits selbst in Bitcoin?

Institutionelle Anleger investieren inzwischen direkt in die Kryptowährung. Auf Twitter berichtete Pomp, dass Morgan Creek Digital 40 Millionen US-Dollar für einen Venture-Fonds bereitgestellt hätte.

„Die Institutionen sind nicht auf dem Weg. Sie sind schon hier.“

Wenn sich diese Entwicklung fortsetzen sollte, erwarten Marktexperten, dass die Nachfrage nach Bitcoin weiter zunimmt. Dann könnte der Preis von Bitcoin erneut steigen.

Image via Unsplash

Check Also

Wer investiert denn noch in ICOs? Mehr Anleger als man denkt!

Wenn man das Wort ICO erwähnt, sträuben sich bei manchen die Nackenhaare. Andere dagegen werden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.