Sollte es mehr als 21 Millionen Bitcoin geben?

Die Zahl 21 ist von besonderer Bedeutung für viele Bitcoin-Fans. Insgesamt werden sich 21 Millionen Bitcoin im Umlauf befinden. Ein Bitcoin-Experte schlug jetzt vor, dass es zukünftig mehr als 21 Millionen Bitcoin geben sollte und erntete dafür scharfe Kritik.

Zahl aller Bitcoin festgelegt

Während des Satoshi Roundtables schlug Matt Luongo vor, dass die maximale Anzahl aller Bitcoin erhöht werden sollte. Er begründete diesen Vorschlag mit der Einführung des Lightning Netzwerkes. Dadurch, dass die finanzielle Belohnung für Miner alle vier Jahre halbiert wird und durch die Einführung des Lightning Netzwerkes, gibt es für die Miner nur noch wenig Anreize das Netzwerk zu schützen. Dies könnte dazu führen, dass sogenannte 51%-Angriffe erfolgreich durchgeführt werden könnten . So würde das Vertrauen, welches sich die Kryptowährung in den vergangenen Jahre hart erarbeitet hat, zerstört. Luongos Vorschlag soll Minern in der Zukunft wieder einen Anreiz geben, Transaktionen auf der Blockchain abzuwickeln.

Die Bitcoin-Community wird sich jedoch nicht einfach von diesem Vorschlag überzeugen lassen. Dadurch, dass die Zahl aller Bitcoin auf 21 Millionen festgelegt wurde, gibt es für die Kryptowährung eine Art digitale Knappheit. Wenn man die Zahl nun erhöhen würde, könnte sich dies negativ auf den Kurs auswirken, da das Angebot im Nachhinein verändert wird.

Ein kontroverser Vorschlag

Viele Berühmtheiten aus der Bitcoin-Szene äußerten sich zu diesem Vorschlag. Nick Szabo argumentierte, dass eine geringere Hash-Leistung aufgrund geringerer Minerbelohnung keinen Einfluss auf die Sicherheit hätte. „Empfänger sehr hoher Transaktionen müssten mehrere Blöcke abwarten“, sei ihm zufolge der einzige Nachteil. Cobra Bitcoin fand auf Twitter deutliche Worte:

„Es wird immer nur 21 Millionen Bitcoin geben. Wenn du ein Problem damit hast, dann sieh zu, dass du aus unserer Community verschwindest, weil du hier nicht willkommen bist.“

Bis zum heutigen Tag ist nicht klar, warum Satoshi Nakamoto die Zahl aller Bitcoin auf 21 Millionen festgelegt hat. Es wird spekuliert, dass die Zahl mit der Halbierung der Blockbelohnungen für Miner zusammenhängen könnte. In dem Whitepaper, in dem Satoshi die Idee für Bitcoin vorstellte, wurde nicht erwähnt, wie viele Bitcoin es insgesamt geben wird. Eventuell legte er diese Zahl willkürlich fest.

Dass es nur 21 Millionen Bitcoin geben wird, ist eines der grundlegenden Merkmale der Kryptowährung. Momentan scheint es in der Community nur wenig Zuspruch dafür zugeben, dies zu ändern.

Image via Unsplash

Check Also

Polizei verwechselt Bitcoin-Mining mit Hanfplantage

In Australien fordert ein Mann Antworten von der dortigen Polizei. Diese hatte sich nämlich Zugang …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.