Facebook: Krypto-Unternehmen dürfen wieder werben

Ein Jahr nachdem Facebook verboten hatte, dass Krypto- und Blockchain-Unternehmen auf der Plattform werben, ist dies für Firmen aus der Branche ab dem 5. Juni wieder möglich. Dies teilte das soziale Netzwerk in einem Blogpost mit. Damit gehört die Null-Toleranz gegenüber Unternehmen aus der Krypto-Szene der Vergangenheit an.

Krypto-Firmen müssen nun einen schriftlichen Antrag stellen, um Werbung auf der Plattform zu schalten. In manchen Fällen ist dieser Schritt jedoch nicht nötig. Wenn sich die Werbung um die Blockchain-Technologie im Allgemeinen dreht, muss kein Antrag gestellt werden. Auch wenn Nachrichten aus der Krypto-Welt oder Events zu dem Thema Kryptowährungen beworben werden, muss dies nicht geschehen.

Unternehmen, die generell wieder auf Facebook werben dürfen sind Krypto-Börsen und Software- und Hardware-Anbieter. Diese müssen jedoch zunächst eine schriftliche Anfrage bei dem Netzwerk einreichen.

Weiterhin keine Werbung für ICOs

Dennoch gibt es Ausnahmen, für die das Werbeverbot weiterhin gilt. Ein Initial Coin Offering (kurz ICO) darf zum Beispiel nicht beworben werden. Dies gilt auch für Werbung für binäre Optionen. Facebook sieht diese Art von Finanzprodukt als gefährlich und irreführend für die Verbraucher an.

Eigene Kryptowährung

Außerdem gibt es noch immer Gerüchte darüber, dass Facebook an einer eigenen Kryptowährung arbeitet. Anonymen Quellen zufolge wird unter dem Projekt mit dem Namen Libra eine eigene Coin entwickelt. Das Unternehmen soll selbst einen Antrag beim amerikanischen Patentamt für die Rechte an der Währung gestellt haben.

Ebenfalls soll es sich bei der Facebook-Währung um eine Stablecoin handeln, mit der Nutzer Zahlungen via WhatsApp und dem Messenger ausführen können. Das Unternehmen soll den Quellen zufolge in Kontakt zu Finanzinstituten wie Visa und Mastercard stehen, um das Projekt umzusetzen. Auch ist die Plattform auf der Suche nach Investoren, um die Coin mit einer Milliarde US-Dollar zu entwickeln.

Ob und wann eine Facebook-Coin kommt, bleibt abzuwarten. Noch handelt es sich dabei lediglich um Gerüchte. Dennoch werden wir Sie über die neusten Entwicklungen in dieser Sache auf dem Laufenden halten.

Image via Unsplash

Check Also

„Verkaufen Sie Ihre Amazon-Anteile und investieren Sie in Bitcoin“

Mark Yusko, der Geschäftsführer und Gründer von Morgan Creek Capital Management, hielt während dem Digital …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.