Cathio: neue Kryptowährung für Katholiken

Rick Santorum ist ehemaliger Präsidentschaftskandidat und Senator aus Pennsylvania. Er steht hinter einer neuen Kryptowährung für Katholiken mit dem Namen Cathio. Die Stablecoin soll zukünftig als Zahlungsmittel in der „katholischen Welt“ genutzt werden können.

Santorum ist Vorstandsmitglied des Unternehmens, welches den gleichen Namen wie die Kryptowährung trägt. Außerdem ist Santorums Schwiegersohn der Geschäftsführer von Cathio.

Führungsriege mit Erfahrung

Das Ziel von Cathio ist es, Bezahlungen für katholische Institutionen einfacher zu machen. In die Coin wurden Eigenschaften, die auf katholischen Grundwerten basieren, einprogrammiert.

Santorum ist nicht der einzige ehemalige Regierungsbeamte, der hinter der Kryptowährung steht. Auch der ehemalige US-Botschafter des Vatikans, Jim Nicholson, und der frühere Chef von US Mint, Ed Moy, gehören dem Vorstand an. Außerdem sitzt jemand mit Kypto-Erfahrung im Vorstand . Cameron Chell, ist Mitgründer von Cathio und war vorher an dem Initial Coin Offering der Kodakcoin beteiligt.

Kryptowährung, um die Jugend zu bekehren

„Wir müssen von erfolgreichen Technik-Unternehmen lernen und wir müssen eine universelle Lösung anbieten, die es jüngeren Generationen leicht macht, sich mit der Kirche zu befassen“, erklärte Santorum. Er denkt, dass dieser Schritt dabei helfen wird, die Jugend mehr an die Kirche heranzuführen.

Um erfolgreich zu sein, muss die Kryptowährung jedoch mehr bieten, als nur ein Zahlungsmittel zu sein, denn davon gibt es bereits genug auf den Markt. Cathio bietet den Nutzern deshalb die Möglichkeit, katholische Institutionen zu bewerten. Auch sollen Zahlungen transparent sein, damit die Wege des Geldes nachverfolgt werden können.

Cathio ist keine Wohlfahrt

Dennoch handelt es sich bei Cathio nicht um eine Wohlfahrt. Das Unternehmen will mit der Coin Gewinne machen, deshalb wird pro Überweisung eine Gebühr von zwei Prozent erhoben. Des Weiteren haben alle Vorstandsmitglieder Anteile an dem Unternehmen.

Momentan ist nicht bekannt, wann die Kryptowährung von Cathio auf den Markt kommt. Die Tatsache, dass einflussreiche Politiker das Projekt unterstützen, könnte den Prozess beschleunigen.

Image via Unsplash

Check Also

Die Suche nach der verschwundenen Krypto-Queen geht zu Ende

Diese Woche erschien die letzte Folge der Podcast-Serie „The Missing Cryptoqueen“ („Die verschwundene Krypto-Queen“) von …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.