Indien macht Verlust von 13 Milliarden Dollar, wenn Kryptowährungen verboten werden

Sidharth Sogani, der Geschäftsführer des Krypto- und Blockchain-Unternehmens Crebaco Global Inc, wagte eine interessante These über ein mögliches Krypto-Verbot in Indien. Er denkt, dass der Finanzmarkt in Indien einen Verlust von rund 12,9 Milliarden Dollar machen würde, wenn Kryptowährungen in dem Land verboten werden würden.

Wie kommt er auf diese Summe?

Sogani teilte seine These auf der Nachrichtenplattform AMBCrypto mit. Sein Krypto-Forschungsunternehmen Crebaco Global hat untersucht, wie hoch das Einkommen ist, das Unternehmen aus der Krypto-Szene generieren.

AMBCrypto schrieb, dass der Umsatz, der Indien so verloren ginge, durch die folgenden Aspekte berechnet wurde:

  • Die Anzahl von internationalen Unternehmen, bei denen indische Angestellte eine hohe Funktion innehaben: 93.
  • Die Höhe der Einkünfte, die anhand der Unternehmensplanung berechnet wurde: 4,9 Milliarden Dollar.
  • Die Anzahl der indischen Blockchain-Entwickler auf LinkedIn (3500) mit einem gemeinsamen Einkommen von rund 2,1 Milliarden Dollar pro Jahr.
  • Die Anzahl der indischen Content-Creator auf LinkedIn (2650) mit einem gemeinsamen Einkommen von rund 1,27 Milliarden Dollar pro Jahr.
  • Die Summe, die durch andere Arbeitnehmer in der Krypto-Branche in Indien verdient wird: 4,5 Milliarden Dollar.

Kritischer Blick auf Studie

Ein kritischer Blick auf diese Zahlen zeigt, dass es sich bei vielen Summen um Schätzungen handelt. Auch wenn das genaue Ergebnis infrage gestellt werden kann, ist das Fazit nachvollziehbar. Indien könnte ein großer Betrag verloren gehen, wenn Kryptowährungen verboten werden. Viel mehr noch, die Berechnungen von Crebaco Global beziehen sich auf den heutigen Markt. Jedoch hat der Krypto-Markt ein großes Potenzial in den nächsten fünf bis 10 Jahren deutlich zu wachsen.

Sogani glaubt, dass Indien letztendlich dazu gezwungen ist, Kryptowährungen zu regulieren, anstatt diese ganz zu verbieten. Er hält es für unwahrscheinlich, dass Indien in der Lage ist, ein solches Verbot für den Krypto-Markt umzusetzen:

„Sie müssen ihn regulieren, aber wenn sie das nicht machen würden, muss man sich fragen, wie sie ein Verbot bei einer Bevölkerung von 1,3 Milliarden implementieren sollen. Sie scheinen nicht die Mittel zu haben, angesehen der Tatsache, dass in Indien 1,3 Milliarden Menschen wohnen.“

Gesetzesvorschlag sieht Verbot von Kryptowährungen vor

Dennoch gibt es derzeit einen Gesetzesvorschlag mit dem Namen „Banning of Cryptocurrency and Regulation of Official Digital Currency Bill, 2019“. In diesem ist ein Verbot für Kryptowährungen jeglicher Art vorgesehen. Die Kommission, die für dieses Gesetz verantwortlich ist, würde mit diesem Gesetz bestimmen, wie die Blockchain verwendet werden darf. Der Gesetzesentwurf wurde von der Krypto-Community in Indien stark kritisiert.

Auch Sogani ist Teil der besorgten Krypto-Gemeinschaft. Im Vorfeld hielt er Präsentationen für die Kommission, um sie von den Vorteilen von Kryptowährungen zu überzeugen. Über ein mögliches Verbot zeigte er sich enttäuscht:

„Wir haben verschiedene Berichte bei der indischen Regierung eingereicht und haben das Finanzministerium mit Präsentationen und Berichten beraten. Deshalb war es überraschend, diesen Vorschlag zu sehen.“

Image via Unsplash

Check Also

2020: Europa muss CBDC auf den Markt bringen

Wird es schon im nächsten Jahr eine Central Bank Digital Currency (CBDC) in Europa geben? …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.