Telegrams Blockchain mit der von Ethereum vergleichbar

Telegrams neue Blockchain soll mit der Technologie von Ethereum vergleichbar sein. Dies erklärte das FinTech-Unternehmen, welches dem Messengerdienst bei der Entwicklung des Netzwerkes unterstützt.

Telegrams TON nutzt Ethereum-Anwendungen

Es wird erwartet, dass das Messaging-Unternehmen den Code am Sonntag mit dem Telegram Open Network (TON) veröffentlichen wird. So soll sichergestellt werden, dass Benutzer das Projekt vor dem erwarteten Start am 31. Oktober testen können.

TON Labs, ein Technologie-Startup, entwickelte eine Reihe von Tools, mit denen Programmierer auf das neue Netzwerk aufbauen können. Wie der Geschäftsführer von TON Labs, Alexander Filatov, bestätigte, wird eines dieser Tools ein „Solidity Compiler“ sein. Dieser wurde bereits seit Juli getestet und stellt ein wichtiges Element des Systems dar. Dadurch können dezentrale Anwendungen, die für Ethereum entwickelt wurden, auch auf TON ausgeführt werden. Filatov sprach in einem Interview über den Solidity Compiler und sagte:

„Das war wahrscheinlich das Schwierigste, was wir entwickelt haben. Dies wird es der fortgeschrittenen Ethereum-Community ermöglichen, alles, was sie für Ethereum geschrieben haben, in TON zu übernehmen.“

Wichtiger Test kurz vor Veröffentlichung

Wie bereits erwähnt, soll TON am 31. Oktober online gehen. Ist dies nicht der Fall, muss Telegram den Anlegern gemäß der Nutzungsvereinbarung eine Rückerstattung für den zuvor durchgeführten Token-Verkauf leisten. Die Veröffentlichung am Sonntag wird daher voraussichtlich die letzte in einer Reihe von Test-Veröffentlichungen sein. Außerdem sagte Filatov, dass die Veröffentlichung des Codes am Sonntag die wichtigste Phase von TON einleiten wird:

„Wir haben sehr wenig Zeit zwischen der Veröffentlichung […] und dem Start des Hauptnetzwerkes, um mögliche Fehler und Schwachstellen zu testen, identifizieren und zu beheben.“

Telegram erhielt 2018 rund 1,7 Milliarden US-Dollar für die mit Spannung erwartete Blockchain. Außerdem soll der nur sechs Jahre alte Messengerdienst über 200 Millionen aktive Benutzer haben.

Image via Unsplash

Check Also

Charles Schwab: Millennials ziehen Bitcoin Netflix und Microsoft vor

Millennials ziehen Finanzprodukte für Bitcoin anderen Aktien wie denen von Netflix und Microsoft vor. Dies …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.