Bitcoin-Whale verschickt Millionen von Bitcoin und bezahlt kaum Gebühren

In den traditionellen Medien wird oft darüber berichtet, dass die Gebühren von Bitcoin zu hoch sind. Die Kryptowährung könnte nie erfolgreich sein, wenn man eine hohe Gebühr bezahlen muss, wenn man sich zum Beispiel einen Kaffee kaufen möchte. Vorgestern wurden in einer Transaktion von einem sogenannten Bitcoin-Whale über 55 Millionen US-Dollar in Bitcoin verschickt. Dies kostete nur 2,23 Dollar.

Digitale Walfänger auf der Suche nach Bitcoin-Whales

Es gibt viele Personen und Dienstleister, die ihren Fokus auf Krypto-Transaktionen legen. Dies geht eigentlich ganz einfach. Man muss nur die Blockchain im Auge behalten. Dies sind sogenannte Walbeobachter. Ein Wal (oder engl: whale) ist der Name für einen Händler, der viele Bitcoin besitzt.

Vorgestern wurden in einer Transaktion 5,175 BTC verschickt. Der Wert dieser Überweisung liegt bei 55 Millionen Dollar. Eine Eigenschaft, die Bitcoin von herkömmlichen Finanzinstituten unterscheidet, ist, dass alle Transaktionen auf der Blockchain sichtbar sind. Sie können sehen, von welcher Adresse die Transaktion stammt und wohin die Bitcoin gesendet wurden. Schwieriger ist es dagegen herauszufinden, wer hinter einer Bitcoin-Adresse steckt.

Was genau der Grund für die Transaktion ist, kann man auf der Blockchain natürlich nicht sehen. Man kann jedoch spekulieren. Handelt es sich dabei um einen Kauf bei einer Krypto-Börse. Oder wurden die Bitcoin aus Sicherheitsgründen verschoben? Oder ist es ein Investor, der sich auf Bakkt vorbereitet?

24.000 BTC verschicken

Vorgestern kam es zu Panik, als die Krypto-Börse OKEx 8 große Bitcoin-Transaktionen durchführte. Insgesamt wurden nicht weniger als 24.000 Bitcoin an unbekannte Wallets geschickt. Der Wert dieser Transaktionen beträgt mehr als 250 Millionen US-Dollar. OKEx hat zum Glück schnell getwittert, dass es sich um eine Wartungsarbeit handelt. Als Nutzer sich besorgt zeigten, schrieb Jay Hao von der Börse:

„Es ist eine geplante Wartung des Wallets, keine Sorge. Vielen Dank“

Image via Unsplash

Check Also

Politik: Facebook sollte Libra vergessen und Bitcoin nutzen

Generell gibt es nur wenige Politiker, die pro-krypto sind. Das kann auf verschiedenen Faktoren wie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.