Krypto-Teaser für Apex Legends von Electronic Arts (EA)

Der amerikanische Spielehersteller Electronic Arts (EA) versetzte Twitter-Nutzer mit einer kryptischen Nachricht ins Staunen. Aus dem Nichts tweetete das Unternehmen „Investiere in Krypto“. Schlägt ihr Herz schon schneller? Heißt das etwa, dass man schon bald bei den Fifa-Spielen mit Bitcoin bezahlen kann? Leider müssen wir Sie enttäuschen. Bei dem Tweet handelt es sich um Werbung für das Spiel Apex Legends.

Werbung für Apex Legends

Schnell wurde klar, dass es sich um einen mehrdeutigen Tweet handelte. Mit der Aussage versuchte das Unternehmen das Interesse der Krypto-Szene zu wecken. Dieser Plan war auch erfolgreich. Wenig später stellte sich jedoch zur Enttäuschung vieler Krypto-Fans heraus, dass ein neuer Charakter von Apex Legends Crypto heißt.

Auf Twitter schrieb der Account hinter dem Spiel später: „Seien Sie bereit für Apex Legends Season 3: Meltdown! […] Am 1. Oktober bringt Meltdown einen neuen Anwärter in die Arena, Crypto, einen brandneuen Battle Pass, Ranglisten-Serie 2 und mehr. Holen Sie sich die ersten Details und bereiten Sie sich auf weitere Enthüllungen vor, bevor Meltdown beginnt!“

Das Unternehmen hinter den beliebten Computerspielen steht seit einiger Zeit in der Kritik. Gamer prangern unter anderem an, dass EA mit Kleinbetragszahlungen bei beliebten Spiel-Franchises einigen Spielern, die bereit sind mehr Geld auszugeben, einen strategischen Vorteil verschafft. Auch die Anspielung auf eine mögliche Krypto-Kooperation könnte erneut einige Fans verärgern.

Blockchain und Computerspiele

Unternehmen aus der Krypto-Szene wie Binance würden der Verwendung von Kryptowährungen bei den EA Spielen offenbar nicht im Wege stehen.

Eigentlich passen die Branchen gut zusammen. Beide sind Beispiel dafür, wie schnell und weitreichend Technologie unser Leben verändern kann. Noch vor 10 Jahren war Bitcoin eine verrückte Idee, nun ist die Währung Teil einer milliardenschweren Industrie. Computerspiele begannen mit zwei Strichen und einem Ball, der hin und her geschossen wurde und heute gibt fotorealistische Simulationen, die kaum von der realen Welt zu unterscheiden sind.

Dennoch muss das Fazit zunächst lauten, dass EA derzeit kein Blockchain-Spiel entwickelt und keine Kryptowährungen für Kleinbetragszahlungen erwägt. Auch scheint es den Rat in Kryptowährungen zu investieren, nicht wirklich ernst gemeint zu haben. Es handelt sich dabei um eine ausgeklügelte Marketingkampagne für eines ihrer vielen Spiele.

Image via Unsplash

Check Also

Die Suche nach der verschwundenen Krypto-Queen geht zu Ende

Diese Woche erschien die letzte Folge der Podcast-Serie „The Missing Cryptoqueen“ („Die verschwundene Krypto-Queen“) von …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.