Die Suche nach der verschwundenen Krypto-Queen geht zu Ende

Diese Woche erschien die letzte Folge der Podcast-Serie „The Missing Cryptoqueen“ („Die verschwundene Krypto-Queen“) von Jamie Bartlett. In dem Podcast probierten Bartlett und sein Team, Ruja Ignatova aufzuspüren. Sie soll die Strippenzieherin hinter dem Pyramidensystem von OneCoin sein.

Größter Betrug der Krypto-Szene?

Die amerikanische Regierung schätzt, dass durch OneCoin vier Milliarden Dollar entwendet wurden. Aus Dokumenten, die Bartlett besitzen soll, geht jedoch hervor, dass OneCoin viel mehr Geld eingebracht hat. Die neuesten Zahlen scheinen zu zeigen, dass durch OneCoin mehr als 19,4 Milliarden US-Dollar eingenommen wurden. Wenn dies stimmen sollte, wäre OneCoin der größte Krypto-Betrug, der jemals stattgefunden hat.

Im März hat die Staatsanwaltschaft in New York Mark Scott, Konstantin Ignatova und Ruja Ignatova wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Betrug angeklagt. Die Anklage gibt dem Trio die Schuld für seine Rolle in dem internationalen Pyramidensystem mit der Kryptowährung OneCoin. Nur Ruja Ignatova ist noch auf freiem Fuß. Hier sehen Sie sie während einer OneCoin-Veranstaltung im Wembley-Stadion.

Der perfekte Schwindel

Jamie Bartlett schrieb „The Missing Cryptoqueen“ und Georgia Catt war für die Produktion verantwortlich. Catt erinnert sich daran zurück, als sie zum ersten Mal von OneCoin hörte. Freunde von ihr hatten gerade eine Investition von 70.000 Euro getätigt. „Sie waren absolut begeistert und sagten, es wäre der nächste große Hype“, erinnert sie sich.

Für Catt schien das Versprechen eines riesigen Gewinns zu gut, um wahr zu sein. Sie begann Informationen über OneCoin zu sammeln. Was sie fand, war der ihrer Meinung nach „perfekte Betrug“.

Podcast auf der Suche nach Krypto-Queen

Während des Podcasts wurde weiter nach der bulgarischen Ruja Ignatova gesucht, die auf der Flucht zu sein scheint. Der Podcast erzählt gekonnt die aufregende Geschichte von Ignatova, einer glamourösen, in Oxford ausgebildeten Unternehmerin, die mit ihren OneCoin-Vorträgen und dem Aufstieg von OneCoin ein großes Publikum anzog. Die Suche im Podcast führt sie zu einem Schönheitswettbewerb in Rumänien, der von OneCoin und einer Stadt in Süddeutschland durchgeführt wird, in der die Familie Ignatova einst eine Fabrik besaß.

Als sie mit der Aufnahme des Podcasts begannen, hatte die Geschichte noch kein Ende. Eine Episode wurde sogar um fünf Tage verschoben, weil sie einem Hinweis folgten. Wenn Sie neugierig geworden sind, können Sie alle acht Folgen bei BBC Sounds kostenlos anhören.

Image via Unsplash

Check Also

Bericht der deutschen Bank: wie Kryptowährungen Bargeld bis 2030 ersetzen könnten

Ein Mitarbeiter der deutschen Bank beschreibt, wie Kryptowährungen Bargeld bis 2030 ersetzen könnten. Im Jahr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.