Ethereum-Unternehmen Consensys entlässt 14% der Mitarbeiter

Das Ethereum-Unternehmen Consensys sieht sich zu einer internen Umstrukturierung gezwungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Brooklyn wurde vor allem durch seine Investitionen in und Entwicklungen für Ethereum bekannt.

Zweiteiliger Lösungsansatz

Die Umstrukturierung des Unternehmens wird dabei in zwei Teile geteilt. Zum einen sollen 14% der Angestellten entlassen werden. Zum anderen will Consensys zukünftig deutlich zwischen der Investition und Softwareentwicklung unterscheiden.

Wenn 14% der Angestellten ihren Job verlieren, heißt das konkret, dass maximal 80 Mitarbeiter entlassen werden. Das ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen in Schieflage gerät; 2018 mussten 13% der Mitarbeiter ebenfalls gehen. Investor Anthony Pompliano erklärte, warum diese Maßnahme notwendig ist:

„Sie geben einfach mehr Geld aus als sie verdienen, was zu einer Erschöpfung der Ressourcen führt. Wenn Sie überleben wollen, kann Ihnen nicht das Geld ausgehen. Und wenn Sie nicht wollen, müssen Sie mehr Geld verdienen oder aufhören, Geld auszugeben. Es versteht sich von selbst, dass es in der Regel einfacher ist, nicht länger Geld auszugeben.“

Durch das Entlassen der Mitarbeiter werden die Kosten gesenkt. Gleichzeitig will Consensys den Umsatz zum Steigen bringen und neues Kapital anziehen.

Zwischen Aktivitäten des Unternehmens unterscheiden

Pompliano führte weiter aus, warum zwischen den verschiedenen Aktivitäten von Consensys in Zukunft strenger unterschieden werden soll. Er sagte: „Die meisten Anleger werden Schwierigkeiten haben, in ein Konglomerat zu investieren, das von allem etwas leistet. Ich stelle mir vor, dass die Gespräche so ablaufen: ‚Erstellen Sie Software?‘ ‚Ja.‘ ‚Investieren Sie?‘ ‚Ja.‘ ‚Bieten Sie Dienstleistungen an?‘ ‚Ja.‘ ‚Organisieren Sie Veranstaltungen?‘ ‚Ja.‘ ‚Okay, wir geben die Investition weiter.‘“

Image via Unsplash

Check Also

Trezor und Krypto-Börse BTC Direct starten besondere Zusammenarbeit

SatoshiLabs, der Hersteller der weltberühmten Trezor-Hardware-Wallets, gab heute eine neue Zusammenarbeit mit der niederländischen Krypto-Börse …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.