HTC kündigt 5G-Router mit integriertem Bitcoin-Node an

Es gibt gute Nachrichten für Krypto-Fans. HTC bringt im zweiten Quartal den EXODUS 5G Hub auf den Markt. Der Internet-Router dient gleichzeitig als Full Node für Bitcoin. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Herstellers auf Medium hervor. Noch ist nicht klar, wie viel das Gerät kosten wird. Auf Twitter veröffentlichte das Unternehmen folgende Nachricht:

„Lernen Sie den EXODUS 5G Hub kennen, einen Router, der über Zion sein eigener Full Node genau wie EXODUS 1 oder 1s für Bitcoin sein kann. Der EXODUS 5G Hub unterstützt auch eine Reihe von Datenschutzanwendungen. Own your keys. Own your privacy.“

Bitcoin sicher verwalten

Ein Full Node kontrolliert alle Transaktionen, die auf der Bitcoin-Blockchain stattfinden und ist gleichzeitig ein sicherer Aufbewahrungsort für Ihre Private Keys. HTC zufolge können Sie so Ihre Kryptowährung selbstständig verwalten. Phil Chen ist leitender Mitarbeiter des Unternehmens. Er sagte:

„Bei EXODUS geht es um Eigentum, Ihre Keys, Ihre Daten und Ihre Privatsphäre. Er ist der Schutzschild gegen den Angriff großer Technologieunternehmen auf Ihre Privatsphäre.“

Der EXODUS 5G Hub besitzt einen Touchscreen, auf dem man verschiedene Apps zum Schutz der Daten nutzen kann. Ein Beispiel dafür ist Protonmail. Dabei handelt es sich um einen E-Mailclient, der durchgängig verschlüsselt ist. Das heißt, dass allein der Versender und Empfänger den Inhalt der E-Mail sehen können.

Außerdem können Sie mit dem EXODUS 5G Hub über den Brave Browser ins Internet. Werbung ist dabei standardmäßig ausgestellt. Wenn Sie Werbung aktivieren sollten, können Sie dadurch sogenannte Basic Attention Token (kurz BAT) verdienen. Dann sehen Sie personalisierte Werbung. Ihre Daten werden nur lokal gespeichert, damit Ihre Privatsphäre weiterhin geschützt wird.

Des Weiteren gibt es auf dem EXODUS 5G Hub auch ein dezentralisiertes VPN und einen Adblocker. Durch VPN wird Ihr Kommunikationsnetzwerk verschlüsselt. Das sorgt dafür, dass Sie anonym surfen können. Ihre IP-Adresse und Ihr Standort sind dann nicht für jedermann sichtbar.

Bitcoin können auch auf anderen Geräten gespeichert werden

Es gibt jedoch auch andere Wege, auf denen man Bitcoin sicher verwalten kann. Eine Möglichkeit ist ein Hardware-Wallet. Dabei handelt es sich um ein Gerät, welches so ähnlich aussieht wie ein USB-Stick. Damit kann man die Keys zu seinen Coins sicher speichern. Zu den bekannten Herstellern von Hardware-Wallets gehören TREZOR, Ledger und Digital Bitbox.

Image via Unsplash

Check Also

Bitcoin muss dieses Wochenende zwischen 10.000 und 13.000 Dollar wählen

Gestern stieg Bitcoin innerhalb von ein paar Minuten auf 11.600 Dollar (9.754 Euro). Die Steigung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.