Indien: 1,3 Milliarden Menschen haben wieder Zugang zu Bitcoin und Kryptowährungen

Der Oberste Gerichtshof in Indien hat den Beschluss der Zentralbank, dass Banken keine Konten für Krypto-Unternehmen anbieten dürfen, für verfassungswidrig erklärt. Das sind gute Nachrichten, denn so haben letztendlich 1,3 Milliarden Menschen wieder einen Zugang zu Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin und Ether.

Verbot der Zentralbank ist verfassungswidrig

Der Oberste Gerichtshof in Indien hat heute Morgen eine wichtige Entscheidung getroffen. Das Gericht hob mit seinem Urteil den Beschluss der indischen Zentralbank von 2018 auf. Das heißt, dass Banken wieder Geschäftsbeziehungen mit Unternehmen aus der Krypto-Branche eingehen können.

Das Gericht entschied, dass der Beschluss der Reserve Bank of India (kurz RBI) gegen die indische Verfassung verstößt. Dies bestätigte Crypto Kanoon in einem Tweet.

Zentralbank schränkte Krypto-Unternehmen ein

Am 6. April 2018 verbot die RBI es anderen Banken Transaktionen für Konten von Krypto-Börsen durchzuführen. Dies beeinträchtigte die indische Krypto-Industrie stark. Krypto-Unternehmen wie Zebpay entschieden sich dazu, das Land zu verlassen.

Die Krypto-Branche in Indien wollte jedoch nicht kampflos aufgeben. Die Internet and Mobile Association, die sich für verschiedene Krypto-Unternehmen aus Indien einsetzt, focht die Entscheidung der RBI an.

Während des Verfahrens erklärte die RBI, dass Kryptowährungen nicht verboten seien. Jedoch dürften Banken und andere Kreditgeber keine Geschäftstransaktionen mit Krypto-Unternehmen durchführen. Dies berichtete die Economic Times am 21. Januar. In dem Artikel schreibt die Economic Times, dass ihr die Kopie einer 30-seitigen eidesstattlichen Erklärung vorliegt, die die RBI am 4. September eingereicht hatte. Darin heißt es:

„Erstens hat die RBI VCs (virtuelle Währungen) im Land nicht verboten. Die RBI hat die von ihr regulierten Unternehmen angewiesen, keine Dienstleistungen für Personen oder Unternehmen zu erbringen, die sich mit VCs befassen oder diese abwickeln.“

Diese Haltung hat sich nun durch die Gerichtsentscheidung als verfassungswidrig herausgestellt.

Image via Unsplash

Check Also

Bitcoin muss dieses Wochenende zwischen 10.000 und 13.000 Dollar wählen

Gestern stieg Bitcoin innerhalb von ein paar Minuten auf 11.600 Dollar (9.754 Euro). Die Steigung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.