Bitcoin: Historische Anpassung des Schwierigkeitsgrades

Bitcoins Schwierigkeitsgrad war die letzten zehn Jahre selten so statisch wie aktuell. Zum ersten Mal seit einigen Jahren hat dieser sich in einen Zeitraum von rund zwei Wochen kaum verändert.

Kaum eine Veränderung

Heute um 03:18 wurde bei Bitcoin der Schwierigkeitsgrad angepasst. Dieses Mal veränderte sich kaum was, denn dieser nahm nur 0,0033% ab. Das letzte Mal wurde dieses Niveau am 16. Juni angepasst. BTC.com rundete diese prozentuale Veränderung auf 0% ab. Hierunter sehen Sie einen Überblick über die bisherigen Anpassungen.

Anpassung etwa alle zwei Wochen

Der Schwierigkeitsgrad bei Bitcoin gibt an, wie schwierig es für Miner ist, im Netzwerk um Blockprämien zu konkurrieren. Er passt sich alle 2.016 Blöcke, also etwa alle zwei Wochen, an. Wie schwierig es ist, die Blockprämie zu erhalten, hängt von der gesamten verfügbaren Rechenleistung des Bitcoin-Netzwerks ab.

Die aktuelle Anpassung, die nicht als Anpassung bezeichnet werden kann, bedeutet, dass sich die durchschnittliche Rechenleistung in den letzten 14 Tagen kaum verändert hat.

In der Geschichte von Bitcoin gab es nur im ersten Jahr von Bitcoin ähnlich niedrige Zahlen. Das lag daran, dass damals Satoshi Nakamoto und seine Freunde die einzigen Miner des Netzwerkes waren. Das letzte Mal, dass eine solche Anpassung auf 0% abgerundet werden konnte, war im März 2010.

Seitdem passierte es nur achtmal, dass die Veränderung, sowohl negativ als auch positiv, weniger als 0,1% betrug. Die heutige Entwicklung ist deshalb ein historisches Ereignis.

Starke Veränderungen dagegen im März und Mai

Im Mai brach die Rechenleistung deutlich ein, nachdem noch im März ein Rekordhoch erreicht worden war. Dieser Rückgang hängt mit der Block-Halbierung bei Bitcoin zusammen. Seit diesem Ereignis erhalten Miner pro Block, den sie der Blockchain hinzufügen, eine kleinere Blockprämie.

Momentan könnte auch der Kurs einen Einfluss auf den Schwierigkeitsgrad haben. In den vergangenen zwei Monaten lag dieser immer zwischen 9.000 und 10.000 Dollar.

Darüber hinaus gibt es einige Meinungsverschiedenheiten zwischen verschiedenen Minern. Es kann sein, dass die Mining-Geräte nicht abgeschaltet werden, bevor die Unruhen beendet sind. Ein interner Machtkampf zwischen den beiden Gründern von Bitmain hat zum Beispiel die Unternehmensführung beeinflusst. Das Unternehmen entwickelt Chips und bietet Pools für das Mining von Bitcoin.

Image via Unsplash

Check Also

Bitcoin muss dieses Wochenende zwischen 10.000 und 13.000 Dollar wählen

Gestern stieg Bitcoin innerhalb von ein paar Minuten auf 11.600 Dollar (9.754 Euro). Die Steigung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.