YouTube-Star Michelle Phan – von Beauty zu Bitcoin

Nach 10 Jahren, 385 Videos und über einer Milliarde Views verschwand Michelle Phan 2016 plötzlich von allen sozialen Netzwerken. Sie ließ weder auf YouTube noch auf Instagram oder Twitter von sich hören.

Eine Auszeit

Ihre rund 9 Millionen Follower wussten nicht, was los war. Ihre Videos zum Thema „Beauty“ wurden schmerzlich vermisst. Sie war eine der ersten, deren Makeup-Tutorials auf YouTube erfolgreich waren. In diesen Videos wird gezeigt, wie man einen bestimmten Look mit verschiedenen Produkten schminken kann. Damit war sie sehr erfolgreich; angeblich verdiente sie bis zu 60.000 US-Dollar im Monat. Außerdem war sie auf dem Cover des Forbes-Magazins zu sehen.

Am 1. Juni 2017 lud sie ein Video mit Titel „Why I Left“ (zu dt.: Warum ich gegangen bin) auf YouTube hoch. Dieses wurde über 13 Millionen Mal angesehen. Es ist ein Animationsvideo, in dem sie erklärt, warum sie damals aufgehört hat.

Von Beauty zu Bitcoin

Nun ist Michelle Phan zurück und zeigt sich von einer neuen Seite. „Ich brauche Spontaneität, sonst langweile ich mich wirklich“, erzählt Phan Kathleen Hou von The Cut. In dem Interview spricht sie darüber, dass ihr Fokus jetzt auf der Blockchain und Bitcoin liegt. „Ich bin eigentlich mehr von Bitcoin begeistert als bei meiner ersten Entdeckung von YouTube.“

In den vergangenen Jahren ist Phan immer mehr zum Bitcoin-Fan geworden und hat selbst Coins gekauft. Sie hat außerdem in Quarters investiert. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen für Krypto-Gaming, das von einem ehrgeizigen Zwölfjährigen geführt wird. Er bedauerte, dass alle verdienten Goldmünzen und Credits in Videospielen einfach irgendwann verloren gingen.

Bitcoin ist die wichtigste Investition deines Lebens

Sie ist der Meinung, dass jeder Unternehmer in Bitcoin investieren sollte. „Das ist wahrscheinlich die wichtigste Investition, die Sie in Ihrem Leben machen werden“, erklärte sie. Kathleen Hou stellt darauf hin fest, dass man mit Bitcoin nicht in einem Café ein Getränk bezahlen kann. „Zur Zeit“, sagt sie, „aber das war auch dasselbe mit dem Internet. Wissen Sie noch als es nur Internetcafés gab? Und jetzt haben wir das Internet auf unseren Handys.“

Von Beauty zu Bitcoin scheint ein seltsamer Weg für viele, jedoch gibt es Gemeinsamkeiten zwischen ihrer früheren Karriere und ihrem Interesse an Bitcoin. „Ich mag Dezentralisierung. YouTube ist in dem Sinne dezentralisiert, dass jeder einen Kanal haben kann, sein eigenes Netzwerk haben kann und seinen eigenen Content erstellen kann.“

Auf dieselbe Weise ist Bitcoin nicht wirklich das Eigentum von jemanden. „Sie wird nicht von einer höheren Behörde gesteuert. Sie ist keine Firma. Es gibt keine Vorstandsmitglieder. Zum ersten Mal in der Geschichte können Sie Ihre eigene Bank sein. Das hatten wir noch nie.“

Im August schrieb Sie auf Twitter:

„Vor 10 Jahren wurde ich lächerlich gemacht, weil ich meinen Job gekündigt hatte, um meinen YouTube-Kanal zu verfolgen. Niemand hat das Potenzial in der Plattform so gesehen wie ich. Jahre später wurde ich erneut verspottet, weil ich in BTC und ETH investiert hatte. Ich mag es, die letzte zu sein, die lacht.“

Image via Unsplash

Check Also

Politik: Facebook sollte Libra vergessen und Bitcoin nutzen

Generell gibt es nur wenige Politiker, die pro-krypto sind. Das kann auf verschiedenen Faktoren wie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.