Paxful vergibt Stipendien an drei Afghaninnen

Paxful, ein Peer-to-Peer-Marktplatz, hat sich mit der Initiative #BuiltWithBitcoin erneut für den guten Zweck eingesetzt. Drei Afghaninnen erhielten durch die Initiative ein Stipendium. Außerdem wird der Bau eines Kindergartens in Ruanda unterstützt.

Afghanischen Frauen helfen

Die drei afghanischen Stipendiatinnen erhielten die finanzielle Studienbeihilfe aufgrund eines Aufsatzes, den sie bei ihrer Bewerbung abgeben mussten. Bei den drei Frauen handelt es sich um Susan Naseri, welche sich für Jura und gemeinnützige Arbeit interessiert; Dunia Azizi, welche ein Studium der Mathematik aufnehmen wird und Farzana Nawabi, welche einen Bachelorabschluss in der Krankenpflege anstrebt. Jede der drei Afghaninnen erhält 5000 US-Dollar. Die Initiative soll sich in ein langfristiges Programm entwickeln und im nächsten Jahr von Zam Zam wiederholt werden. Bei Zam Zam handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Umsetzung des Projektes einsetzt.

„Als Stipendiatin des Zam Zam Water Stipendiums möchte ich meine unendliche Dankbarkeit und Wertschätzung gegenüber Paxful und jedem, der in diesem Spendenprozess beteiligt war, ausdrücken“, sagte Susan Naseri. „Dieses Stipendium zu erhalten, ist nicht nur eine große Ehre und ein Privileg, sondern verbessert meine finanzielle Situation auch deutlich. Ich bin sehr geehrt und dankbar für dieses Stipendium. Danke, dass Sie mir letztendlich dabei helfen, meine Bildung auszubauen und meine Träume zu erfüllen.“

Investition in Afrika

Paxful gründete das #BuiltWithBitcoin Programm bereits im vergangenem Jahr. Damals spendete die Organisation 50.000 US-Dollar für den Bau eines Kindergartens in Ruanda. Vor kurzem verkündete Paxful, die Investition noch einmal aufzustocken. Dadurch sollen Lehrer mit Lernmaterialien ausgestattet werden und einen Lohn erhalten. Für Schüler sollen kostenlose Mittagessen, Uniformen und neue Tische finanziert werden. Des Weiteren sei der Bau einer Wasserfilteranlage geplant, damit Wasser für die Landwirtschaft genutzt werden kann.

Erst vor kurzem hatte Anthem Gold eine große Spende für das Projekt ausgeschrieben. Dadurch konnte ein großer Wassertank für Ruanda, über 80 nachhaltige Gemeinschaftsgärten und 30 Ziegen finanziert werden. „Ich bin dankbar an einem Projekt teilnehmen zu können, welches an nachhaltigen und essenziellen Projekten für Bevölkerungsgruppen in Not arbeitet“, sagte Anthem Golds Geschäftsführer Anthem Hayek Blanchard.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.