Ist Bitcoin der Grund für den Rekordverkauf bei Lamborghini?

2004 verzeichnete das Modehaus Burberry einen Rückgang im Verkauf seiner Kleidungsstücke. Die Marke, die vor allem für ihre Trenchcoats und Schals mit Karomuster bekannt ist, wurde zu dieser Zeit auch viel von Normalverdienern gekauft. Damit verlor die Marke ihren exklusiven Charakter. Es dauerte beinah 14 Jahre, bis Burberry sich von diesem Schönheitsfehler im Image erholen konnte.

Das Image von Lamborghini

Der Sportwagenhersteller Lamborghini befindet sich nun in einem ähnlichen Debakel. Viele junge Krypto-Millionäre gaben ihren Gewinn für teure Sportwagen aus. Ein „Lambo“ wurde zum Sinnbild des teuren Spielzeugs der neuen Krypto-Generation. Ein weitverbreitetes Klischee über diese Generation ist, dass sie tagsüber das Bankensystem stürzen will und nachts ihr Geld für Tabledancebars ausgibt. Das ist natürlich kein gutes Image für eine so exklusive Marke.

Wächst der Umsatz durch Bitcoin?

Bereits seit acht Jahren nimmt der Umsatz des Autoherstellers zu. Im vergangenen Jahr wuchs der Umsatz sogar um 51 Prozent. Und doch will Lamborghini Abstand halten von den Neureichen aus der Krypto-Welt und das obwohl, diese für einen großen Teil des Umsatzes verantwortlich sind.

„Wir haben keine Verbindung zu Kryptowährungen und wir sind nicht daran interessiert über Kryptowährungen zu sprechen“, sagte Gerald Kahlke Leiter der Kommunikationsabteilung bei Lamborghini. „Danke für Ihr Verständnis“, fügte er hinzu.

Verbindung besteht online

Auch wenn Lamborghini nicht über Kryptowährungen sprechen will, wird auf Twitter trotzdem häufig darüber geschrieben. Den Experten von Brandwatch zufolge gehören die Hashtags Bitcoin und Blockchain zu den zehn meist verwendeten und den Posts über die Sportwagen.

Auf Webseiten kann berechnet werden, wie teuer ein Lamborghini in Bitcoin ist. Außerdem akzeptieren einige Autohändler Zahlungen in der Kryptowährung. Sogar Jason A. Williams, Gründer von Morgan Creek, bot kürzlich seinen Lamborghini für Bitcoin zum Verkauf an.

Bitcoin Kurs macht es für Lamborghini einfach

In einem Interview mit CNBC sagte Direktor Stefano Domenicali vorsichtig: „Ich sehe eine Verbindung zwischen jungen Menschen, die wirklich mit riskanten Investitionen reich werden wollen und der Tatsache, dass unsere Kunden sehr jung sind.“ Lamborghini zufolge liegt das Durchschnittsalter der Käufer zwischen 30 und 45 Jahren.

Will Lamborghini sich tatsächlich von dem neuen Image distanzieren? Momentan sorgt die aktuelle Kursentwicklung ganz alleine dafür, dass es weniger Krypto-Millionäre gibt, die sich ein solches Auto kaufen können. Für Lamborghini wäre es also günstig, wenn sich der Preis der Kryptowährung wie im vergangenen Jahr entwickelt, während Krypto-Fans darauf hoffen, dass die Zeit des „When Lambo…“ von neuem beginnt.

Image via Unsplash

Check Also

Politik: Facebook sollte Libra vergessen und Bitcoin nutzen

Generell gibt es nur wenige Politiker, die pro-krypto sind. Das kann auf verschiedenen Faktoren wie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.