Bitcoin: Kurs auf 7.000 Euro oder Licht am Ende des Tunnels?

Die Berichterstattung über Bitcoin kann einen großen Einfluss auf den Kurs der Kryptowährung haben. Unsicherheit kann dazu führen, dass der Preis sinkt und gute Nachrichten können dafür sorgen, dass der Kurs steigt. Beispiele dafür sind die Ankündigung von Bakkt Bitcoin-Futures demnächst anzubieten oder die Tweets des amerikanischen Präsidenten Donald Trump. Bei einer technischen Analyse lassen wir Nachrichten dagegen außer Acht und beschäftigen uns nur mit Grafiken. Die Frage in dieser Woche lautet: Wird der Bitcoin-Kurs auf 10.000 steigen oder zurück auf 7.000 Euro fallen?

Moving Average sorgt für Unterstützung

Der Moving Average könnte in den nächsten Tagen für Unterstützung sorgen. Das heißt, dass der Kurs diese Linie berührt und von dort weiter nach oben geht. In der Tagesgrafik sieht man den 100-tägigen-MA (100MA). Dort wird der Kurs von Mitte 2017 bis heute und der MA als orangefarbene Linie dargestellt. Der 100MA gibt die durchschnittliche Preisbewegung der letzten hundert Tage an. Diese Linie wird täglich aktualisiert. Daher kommt der Name Moving Average, also gleitender Durchschnitt.

Während des Bullenmarktes von 2017 stellte der 100MA eine wichtige Unterstützung für den Kurs dar. Jedes Mal, wenn der Kurs diese Linie berührte, stieg der Bitcoin-Preis. Wir haben diese Kursbewegungen in der Grafik mit den grünen Pfeilen gekennzeichnet.

Auch jetzt wäre eine solche Entwicklung möglich. In der Tat sind sich viele einig, dass Bitcoin jetzt wieder mitten in einem Bullenmarkt befindet. Der Preis für Bitcoin liegt jetzt um rund 740 Euro höher als der 100MA bei rund 7.800 Euro. Sinkt der Wert von Bitcoin noch weiter? Dann findet der Kurs möglicherweise Unterstützung auf der orangefarbenen Linie und der Kurs steigt dann an.

Was können wir von dem Kurs erwarten?

Wie immer kann man sich bei Bitcoin nie ganz sicher sein, wie sich der Kurs entwickeln wird. Der Kurs könnte in zwei Richtungen tendieren. Entwickelt sich der Kurs bullish, wird der Preis steigen. Wird die Kryptowährung dagegen bearish, würde der Kurs fallen.

Bullish

Im positiven Szenario steigt der Preis über eine Trendlinie. Dann könnte der Preis auf über 9.500 Euro steigen. Dort dürfte der Kurs auf einen Widerstand stoßen. Am 15. und 21. Juli war dies auch eine Zone, aus der der Kurs nur schwer ausbrechen konnte.

Bearish

Fällt Bitcoin unter die Unterstützungslinie? Dann würde das nächste wichtige Unterstützungsniveau nur noch bei rund 7.000 Euro liegen. Dies war der vorübergehende Tiefpunkt Anfang Juni. Dabei könnte es sich ebenfalls um eine Grundlage für einen neuen Aufstieg handeln.

Es wird also wie immer spannend in den nächsten Tagen.

Image via Unsplash

Check Also

Die Suche nach der verschwundenen Krypto-Queen geht zu Ende

Diese Woche erschien die letzte Folge der Podcast-Serie „The Missing Cryptoqueen“ („Die verschwundene Krypto-Queen“) von …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.