NBA: Sacramento Kings minen Ethereum

Die Sacramento Kings der amerikanischen Basketballliga NBA minen jetzt Ethereum. Damit sind sie die erste Sportmannschaft, die sich in der Krypto-Szene durchsetzen will. Durch diesen Schritt werden auch die Fans der Mannschaft an das Thema Kryptowährungen herangeführt.

NBA-Team in der Krypto-Szene

Die amerikanische Mannschaft Sacramento Kings mint bereits seit drei Wochen mit der Hilfe von Nvidia-Hardware. Der Besitzer der Kings, Vivek Ranadive, ist auch Software-Unternehmer und Gründer von Tibco und setzt sich deshalb für Projekte dieser Art ein. Die Sacramento Kings wurden bereits in der Vergangenheit für ihr fortschrittliches Denken gelobt. Das Magazin Fast Company nannte sie das innovativstes Unternehmen im Sport.

Seit 2014 können Tickets für Spiele und Fanartikel für die Kings mit Bitcoin bezahlt werden. Die Kings war die erste Mannschaft der NBA, bei der dies möglich war.

Vivek Ranadive erklärte, dass sein Team großer Fan von Ethereum sei und etwas an die örtliche Gemeinschaft zurückgeben wolle. „Es war offensichtlich für uns; lasst uns anfangen Kryptowährungen zu minen“, sagte Ranadive. Die Gewinne, die durch Mining entstehen, wird das Team spenden. Es soll zur Unterstützung von afroamerikanische Gemeinschaft verwendet werden. 

Mining mit Solarenergie

Das Golden 1 Center, in dem sich das Spielfeld der Sacramento Kings befindet, hat Solarzellen auf dem Dach. Diese können bis zu 1,2 Megawatt generieren. Durch die Installation der Solarzellen kam man dem Ziel, ein technisch fortschrittlichstes Unterhaltungszentrum zu werden, näher.

Die Unternehmensführung gab zu, dass das Mining momentan noch keinen direkten Bezug zum Basketball habe. Dennoch ist man davon überzeugt, dass Spieler, die nach Sacramento kommen, über neue Technologien und Technikunternehmen informiert werden.

Ebenfalls seit dieser Woche sponsert die japanische Börse GMO Coin das Baseballteam Chiba Lotte Marines. „Ich denke, dass Kryptowährungen bei unseren Fans immer bekannter werden“, erklärte Toshihiro Sorimachi gegenüber der Presse. Er musste jedoch zugeben, dass keiner der Spieler des Teams im Besitz von Kryptowährungen ist. „Dennoch sind viele der Spieler an der Technologie der virtuellen Währungen interessiert“, fügte er hinzu.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Check Also

Bitcoin muss dieses Wochenende zwischen 10.000 und 13.000 Dollar wählen

Gestern stieg Bitcoin innerhalb von ein paar Minuten auf 11.600 Dollar (9.754 Euro). Die Steigung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.