Wallet für Samsung Galaxy S10 unterstützt Bitcoin nicht

Samsung veröffentlichte weitere Informationen über das neue Samsung Galaxy S10. Das vorinstallierte Wallet, welches sich auf dem Smartphone befinden wird, wird Bitcoin nicht unterstützen.

Nur für die Blockchain von Ethereum

Das Wallet des Handys heißt offiziell Samsung Blockchain Wallet. Coindesk berichtete darüber, dass es zunächst nur Ethereum und Token, die über die Ethereum-Blockchain abgewickelt werden, unterstützt.

Neben dem Wallet besitzt das Handy eine weitere Funktion für Kryptowährungen. Für die Verwaltung der Private Keys hat Samsung eine spezielle Anwendung installiert. Dieser mobile „Safe“ heißt Samsung Knox.

Einerseits ist es verständlich, dass Samsung sich dazu entschieden hat, allein Ethereum-Anlagen zu unterstützen. Es ist einfacher, eine große Anzahl von Token zuzulassen, die alle demselben Protokoll folgen. Diese Maßnahme sollte ebenfalls dazu führen, dass Sicherheitslücken oder Programmierfehler des Wallets unwahrscheinlicher sind.

Hier sehen Sie einen Screenshot der neuen App. Crypto Fishies veröffentlichte dieses Bild auf Twitter.

Kein Bitcoin auf dem Samsung Galaxy S10

Dennoch waren viele überrascht, dass sich der Handyhersteller gegen Bitcoin entschied. Bitcoin ist noch immer die beliebteste Kryptowährung. Wenn Samsung Bitcoin unterstützen würde, könnte dies eine Menge bewegen. Andere Hersteller bieten ebenfalls Handys mit eingebauten Wallets. Diese haben jedoch bei weitem nicht so einen großen Marktanteil wie Samsung.

Mit dem Samsung Blockchain Wallet kann man zwei relativ unbekannte Coins verwalten. Die erste dieser Kryptowährungen ist Enjin. Hinter der Coin steckt das gleichnamige Unternehmen. Mithilfe der Enjin kann man Kleinstbetragszahlungen bei Computerspielen durchführen. Samsung möchte Enjin in alle mobilen Spiele integrieren, die eine Form einer Währung verwendet. Bei der zweiten Kryptowährung handelt es sich um Cosmee (COSM). Diese Coin soll als Belohnung für die Bewertung von Schönheitsprodukten dienen.

Bei beiden Coins schoss der Kurs in den vergangenen Tagen in die Höhe. Ähnliche Preisentwicklungen lassen sich normalerweise nur beobachten, wenn eine große Krypto-Börse sich dazu entscheidet, eine kleine Kryptowährung zum Verkauf anzubieten.

Google Play bietet Bitcoin-Wallets

Dennoch wies Samsung auf das bestehende Angebot im Google Play Store hin. Dort werden hunderte Wallets angeboten, die Bitcoin sehr wohl unterstützen. Im Play Store gibt es jedoch noch viel mehr. Apps wie CoinDuck oder CryptoKitties ziehen neue Zielgruppen an und führen Sie spielerisch an das Thema Kryptowährungen.

Image via Unsplash

Check Also

Winklevoss: Wenn Sie keine Preisschwankungen mögen, sollte Sie nicht in Kryptowährungen investieren

Trotz des langanhaltenden Krypto-Winters stehen Tyler und Cameron Winklevoss dem Thema Kryptowährungen weiter positiv gegenüber. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.