Bitcoin-Kurs-Analyse: Wird der Preis von Bitcoin in der zweiten Hälfte von 2019 steigen?

Es ist heiß draußen und es scheint so, als hätte Bitcoin sich zu einer Siesta zurückgezogen, da sich der Bitcoin-Kurs seit Tagen nur wenig bewegt. Dies könnte sich in den kommenden Wochen ändern. In der Kurs-Analyse gucken wir nicht nur nach der kurzfristigen, sondern auch nach der langfristigen Entwicklung.

Bitcoin noch immer im Dreieck

Wir haben schon öfter über das Dreieck, in dem Bitcoin sich derzeit befindet, berichtet. Auch heute ist es noch immer relevant. Kurzfristig hat sich seit der letzten Kurs-Analyse bei dem Dreieck wenig verändert. Der Bitcoin-Kurs bewegt sich noch immer zwischen zwei Trendlinien, die ein Dreieck formen. In der Grafik sind diese Linien orangefarben. Jede Kerze stellt dabei einen Zeitraum von vier Stunden dar.

Die Frage bleibt jedoch: Wird der Kurs oben oder unten aus diesem Dreieck ausbrechen? Mitte September wird der Eckpunkt des Dreiecks erreicht. Im langweiligsten Fall müssen wir uns noch bis dann gedulden, um eine Antwort auf die Frage zu finden.

Was wird in diesem Jahr noch bei Bitcoin passieren?

Wenn Bitcoin wie erwartet, zwischen diesen Linien bleiben wird, wird es in den nächsten Wochen nicht so spannend. Deshalb gucken wir uns jetzt einen größeren Zeitrahmen an.

Hierunter sehen Sie zwei Dinge. In der oberen Grafik sehen Sie den Bitcoin-Kurs in Euro. Jede Kerze stellt in dieser Grafik eine Woche dar. Außerdem haben wir einen größeren Zeitrahmen (von 2017 bis jetzt) ausgewählt.

Darunter sehen Sie die MACD. MACD steht dabei für „Moving Average Convergence/Divergence“ (auf Deutsch: Indikator für das Zusammen-/Auseinanderlaufen des gleitenden Durchschnitts). Diese zeigt den Unterschied zwischen dem gleitenden Durchschnitt an. In den meisten Fällen zeigt sie auch die Richtung eines Trends an. Das heißt, dass Grün einen steigenden Trend darstellt, während Rot einen fallenden Trend andeutet.

Anfang 2018 war die MACD rot. Damit wurde auch der Bärenmarkt eingeläutet. Auch jetzt sieht man einen negative Divergenz. Aber dies muss nicht unbedingt einen erneuten Bärenmarkt ankündigen, da man bei einem kurzen Wechsel zwischen Grün und Rot von einem „Bearish Crossover“ spricht. In einem Bullenmarkt kann ein rückläufiges Kreuz tatsächlich einen vorübergehenden Tiefstand anzeigen. Danach steigt der Kurs meist wieder an. Hat der Bitcoin-Kurs nun auch einen kurzen Tiefpunkt erreicht? Dieses Szenario scheint möglich.

Image via Unsplash

Check Also

Trotz Coronavirus – China wieder näher an Central Bank Digital Currency (CBDC)

Das Coronavirus hat die Welt fest im Griff; Zentralbanken auf der ganzen Welt entscheiden sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.