Ecuador treibt neues elektronisches Währungssystem voran

Die Regierung von Ecuador treibt die Etablierung ihrer nationalen elektronischen Währung nach vorne, berichtet die PanAm Post. Die Zentralbank von Ecuador hat allen Finanzinstituten eine Frist von 360 Tage gegeben. Große Finanzinstitute, die über ein Vermögen von mehr als eine Milliarde US-Dollar verfügen, haben nur 120 Tage Zeit um Vorgaben zu erfüllen. In Ecuadors offizieller Resulotion (064-2015-M) heißt es, alle Personen des öffentlichen, privaten und genossenschaftlichen Finanzsektors müssen, das von der Regierung geführte elektronische Währungssystem als “Macro Agents” unterstützten. Die Finanzinstitute müssen für alle derzeitigen und zukünftigen Dienstleistungen eine Zahlungsmittel-Option bereitstellen. Der Text der Resolution (in spanisch) ist auf der Webseite der Regierung verfügbar.

Die neue Resolution kommt weniger als ein Jahr nachdem die Regierung den Kongress um die Erstellung einer neuen Währung gebeten hatte. Bedingung sollte allerdings sein, dass die Annahme der Währung freiwillig sein sollte, berichtet El Diario Financiero. Obwohl Präsident Rafael Correa die Verwendung von US-Dollar im Land kritisierte weil es die Möglichkeiten der Regierung bei fallenden Exporten einschränkt, sagte er, dass sein Regierung nicht die Absicht hätte, den US-Dollars nicht mehr zu verwenden. “Die neue institutionelle Vision der Zentralbank gibt die finanzielle Eingliederung und die Modernisierung des Zahlungssystems als strategisches Ziel vor.”, heißt es in der Resolution die letzte Woche veröffentlicht wurde. Die neue elektronische Währung “versucht Effizienz im Zahlungsverkehr zu fördern und zur wirtschaftlichen Stabilität des Landes beizutragen.” Fallende Ölpreise – Ölexporte haben einen Anteil von 25% am Einkommen des Landes – und der steigende Gegenwert des US-Dollars, aufgrund der erholten US-Wirtschaft, haben eine Liquiditätskrise in Ecuador verursacht.

Einziges Zahlungsmittel in Ecuador ist US-Dollar

Die neue elektronische Währung steht in keinem Zusammenhang mit Bitcoin. In den letzten 15 Jahren ist der US-Dollar ist das einzige offizielle Zahlungsmittel in Ecuador. Alternative Währungen wie Bitcoins sind verboten. Die Bürger von Ecuador, die in Bitcoins oder andere digitale Währungen investieren wollen, können dies nur außerhalb des ecuadorianischen Territoriums tun. Der Opposition der Regierung von Ecuador gefällt, dass Bitcoin keiner Regulation oder Aufsichtorganen unterliegt. Die Bitcoin-Benutzer in Ecuador kritisieren das elektronische Währungssystem der Regierung, weil keine Privatsphäre auf alle Finanztransaktionen gibt. “Mit der digitalen Währung können alle Transaktionen mit einer Identität in Verbindung gebracht werden, dass bei physischem Geld nicht geschieht. Ein erworbenes de facto Recht geht so schrittweise verloren”, sagte Bitcoinanwalt Luis Nunez der PanAm Post. “Bitcoin ist ein dezentrales Modell, das klare Regeln hat: Es ist transparent und öffentlich, es fördert Freiheit und wird freiwillig angenommen. Das andere ist ein zentralisiertes Modell, dass versucht Informationen zu kontrollieren und der politischen Richtung zu folgen. Andere Regierungen sind auch auf die Idee einer digitalen Währung die von Staat kontrolliert wird gekommen – selbstverständlich ohne den Datenschutzaspekt. Es gibt Gerüchte von “Fedcoin” und den USA und “Eurocoin” in Europa.

 

Quellen:

Originalfassung von bitcoinmagazine.com

Image via flickr.com, Maurizio Costanzo, CC

Check Also

Wallets von Imtoken enthalten Kryptowährungen im Wert von 35 Millionen US-Dollar

In einem kürzlich veröffentlichten Interview bestätigte Ben He, Gründer des chinesisches Wallet-Dienstleisters Imtoken, das Wachstum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.