EU Überwachung: Finanzfirmen sollten sich um Blockchain Sicherheit kümmern

Eine erstrangige IT Agentur der Europäischen Union sagte diese Woche, es sei wichtig, dass sich Finanzfirmen über die Sicherheit im Netz im Bezug auf die Blockchain im Klaren sein sollten.

Die Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA, englisch: European Network and Information Security Agency) hat einen neuen Bericht über Blockchain-Technologie veröffentlicht. Die wichtigsten Elemente des Artikels waren Schlüsselverwaltung, Datenschutz und die Aufsicht über Verträge. Der Bericht wurde verfasst, um die Herausforderungen der Cyber-Sicherheit, der manche großen Unternehmen sich stellen müssen, zu verdeutlichen.

Es war das erste Mal, dass die 2004 gegründete Organisation einen bedeutenden Bericht über Technologie herausbrachte. Letztes Jahr veröffentlichte ENISA auf ihrer Website ein Glossar, das eine Übersicht über die Blockchain beinhaltete. Die Organisation bemerkte es sei zu früh um einschätzen zu können, ob Blockchain halten könne, was es versprach.

Diesem neuen Bericht zufolge sollten Führungskräfte die Sicherheit berücksichtigen, wenn sie neue Applikationen der Technologie abwägen.

Udo Helmbrecht, Geschäftsführer von ENISA sagte die Netzsicherheit solle als Schlüsselelement in der Umsetzung von Blockchain in Finanzinstitutionen berücksichtigt werden.

Außerdem geht es in dem Report darum, dass Codes und andere Mechanismen, die den Zugriff auf verteilte Netzwerke gewährleisten, auch in der Netzsicherheit berücksichtigt werden sollten. Zuletzt schreibt ENISA, dass Banken die Sicherheit im Bezug auf digitales Kapital ebenso bedenken sollten.

Englische Originalversion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.