Bic Camera: Immer mehr Kunden zahlen mit Bitcoin

Vor rund einem Jahr hat die japanische Regierung Bitcoin als rechtliches Zahlungsmittel anerkannt. Seitdem sei die Zahl derer, die mit Bitcoin zahlen, stetig gewachsen, erklärte Elektronikfachmarkt Bic Camera. Bei der Einzelhandelskette handelt es sich um eines der profitabelsten Geschäfte Japans. Unter anderem können dort Elektronikartikel, Kosmetik und zollfreie Waren gekauft werden. Ebenfalls seit einem Jahr akzeptiert die Einzelhandelskette Bitcoin als Zahlungsmittel.

Bic Camera und Bitcoin haben Jubiläum

Kurz nachdem sich die japanische Regierung dazu entschieden hatte, Bitcoin als rechtliches Zahlungsmittel anzuerkennen, fügte Bic Camera Bitcoin als Zahlungsmittel hinzu. Masanari Matsumoto, Pressesprecher des Unternehmens, gab nun einige Auskünfte über die Nutzer dieser Möglichkeit.

„Als Bic Camera Bitcoin in das Zahlungssystem der Geschäftsstellen integriert hat, haben wir erwartet, dass die Kunden, die in Bitcoin zahlen, hauptsächliche Ausländer sein werden“, sagte er. Die Realität sah jedoch ganz anders aus. „Wir bemerkten, dass Bitcoin sehr beliebt wurde. Dann gab die Regierung bekannt, dass Bitcoin offiziell legal ist und wir fühlten uns sicherer, Bitcoin als Zahlungsmethode bei unseren Geschäften einzuführen“, erklärte Matsumoto.

„Bic Camera versucht immer den Anforderungen der Kunden zu genügen und damals gab es eine große Nachfrage.“

Mehr Kunden nutzen Bitcoin

Als Bic Camera die neue Zahlungsalternative im April 2017 in zwei ihrer größten Verkaufsstellen in Tokyo anbot, nahmen Kunden diese Alternative in Anspruch. Deshalb entschied sich die Geschäftsleitung dazu, dass Modell auf alle 40 Geschäftsstellen auszuweiten. Währenddessen wurde auch untersucht, welche Kunden genau mit Bitcoin zahlen. Dabei kam heraus, dass vor allem Japaner die Möglichkeit nutzen. „Wir haben unsere Kassierer gefragt, darauf zu achten, wer eine Bitcoin-Zahlung macht und dabei haben wir herausgefunden, dass die Mehrheit der Nutzer männliche Japaner in ihren 30ern sind.“ Bei den gekauften Gegenständen handelte es sich meistens um Tablets, Kameras oder Spirituosen.

Im vergangenen Jahr machte Bic Camera einen Umsatz von 790 Milliarden Yen. Zwar wurden nur 1 % aller Zahlungen mit Bitcoin getätigt, dennoch nimmt der Zahl derer, die mit der Kryptowährung zahlen, stetig zu.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Corinna ist die Chefredakteurin von Coinwelt. Seit 2016 dreht sich ihre Welt um Kryptowährungen und die Blockchain. Es vergeht kein Tag, an dem Corinna sich nicht darüber ärgert, dass sie nicht gleich am ersten Tag in Bitcoin investiert hat. Besonders spannend findet sie die internationale Rechtslage für Währungen wie Bitcoin. Für die Zukunft hofft sie auf eine positive Haltung der Gesetzgeber und klare Gesetze im Umgang mit digitalen Coins.

Check Also

FATF wird Richtlinien für Kryptowährungen bis zum nächsten Sommer veröffentlichen

Die Financial Action Task Force (FATF), eine internationale Aufsichtsbehörde zur Verhinderung von Geldwäsche, erklärte nun, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.