Coronavirus: Weltwirtschaftsforum will die Blockchain für Lieferketten einsetzen

Das Weltwirtschaftsforum (engl.: World Economic Forum, kurz WEF) schrieb am Montag, dass die Blockchain und die Digitalisierung von Lieferketten dabei helfen könnte, eine Krise wie das Coronavirus zu überstehen.

Bei der Blockchain handelt es sich um die Technologie, die Zahlungen mit Kryptowährungen wie Bitcoin ermöglicht. Auf ihr werden alle Bitcoin-Transaktionen gespeichert. Das Besondere daran ist, dass diese Transaktionen für die Öffentlichkeit einsehbar sind.

Unerwartete Probleme lösen

Dies schrieben Ziyang Fan und Rebecca Liao in einem Blogpost, der auf der Webseite des Weltwirtschaftsforums veröffentlicht wurde. Fan ist der Leiter des digitalen Handels beim WEF und Liao ist Vizepräsident des Blockchain-Unternehmens Skuchain.

Sie vertreten die Meinung, dass die Pandemie viele Unternehmen dazu zwingt, sich mit Problemen innerhalb ihrer Lieferkette auseinanderzusetzen. Transparenz innerhalb der Lieferkette sei deshalb notwendig, um solche Probleme zukünftig zu umgehen.

Viele Unternehmen würden nur das Endprodukt sehen. „Sie haben normalerweise wenig bis gar kein Wissen über Lieferanten weiter unten in der Kette“, heißt es. Dies würde es erschweren, Schwachstellen weiter unten in der Lieferkette zu erkennen.

Transparenz, die gleichzeitig Datenschutz gewährleistet

Fan und Liao schreiben, dass die Blockchain Transparenz bietet und gleichzeitig den Datenschutz von Unternehmen gewährleisten kann. Eine gut entwickelte Blockchain bietet allen relevanten Parteien mehr Zugriff auf Informationen innerhalb des Produktionsprozesses.

Die Blockchain ist die ideale Technologie um sicherzustellen, dass Informationen über Leistungen und Risiken verifiziert mit allen relevanten Parteien geteilt werden können. Dies soll auch sichergestellt werden, wenn zwischen den einzelnen Zulieferern keine direkte Verbindung besteht.

Daten von Papier ins digitale Zeitalter

Dennoch sind sich Fan und Liao bewusst, dass noch viel geschehen muss, bis es zum Einsatz der Blockchain-Technologie kommen wird. Man müsse Daten zum Beispiel digitalisieren. Momentan seien viele Büros geschlossen und so bleibt Unternehmen der Zugang zu den Informationen, die auf Papier niedergeschrieben wurden, verwehrt. Noch immer sind Papierkopien in vielen Ländern handelsüblich. Ein Kulturwandel ist notwendig, bei dem ein Großteil der Informationen für Lieferketten digitalisiert wird.

Image via Unsplash

Check Also

Hat ein Miner den Kurs gestern zu Fall gebracht?

Dem Geschäftsführer von CryptoQuant, Ki Young Ju, zufolge, war eine Miner Schuld daran, dass der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.