Inside Bitcoin veranstaltet StartUp-Wettbewerb bei Bitcoinkonferenz in Südkorea

Der StartUp-Wettbewerb bei den Inside Bitcoin Konferenzen ist zu einem festen Bestandteil bei den Treffen geworden. In diesem Jahr werden Demos von fünf Unternehmen aus Süd Korea von führenden Bitcoinexperten bewertet. Die Veranstaltung fand am 10. Dezember statt. Die teilnehmenden Unternehmen sind Bitholla, KoreanBuddy, WageCan, Epsilon Technologies und Coin Trade. Die Richter sind Simon Dixon, Andrew “Flip” Filipowski, Hans Lombardo und Roger Ver. Das Südkoreasnische Bitcoinökosystem ist im Vergleich zu den nahe gelegenen Ländern wie China relativ klein.

“Eine Bitcoinbörse ist in Südkorea vorhanden aber nicht ausreichend, bid/ask liegen noch zu nahe zusammen, um mit großen Mengen zu handeln. Coin Trade hat einen Plan um den globalen Bitcoinbörsendienst im Januar 2016 zu starten. – Mike Hwang, CMO von Coin Trade

 

Coin Trade

Wie viele andere Wallet/Börsen-Anbieter versucht Coin Trade einen leichten Einstieg für diejenigen zu bieten, die noch keine Bitcoins besitzen. Zusätzlich bieten sie die Möglichkeit, die Bitcoins in einem sicheren Wallet zu speichern und mit ihnen zu handeln wie die Kunden es wollen.

 

Bitholla

“In Südkorea gibt es zwei “Early Movers”, Korbit und Coinplug, die das Ökosystem beherrschen. Korbit istdie am häufigsten verwendete Börse, während Coinplug mehrere Dienste, wie Geldautomaten und Verkauf von Bitcoins über den Einzelhandel, anbietet. Abgesehen von diesen beiden Tech-Unternehmen, gbit es nur kleine Pre-Seed-StartUps wie unseres. – Paul Bugge, Mitgründer von Bitholla

Bugge erklärte, dass Bitholla eine Social-Network-Plattform ist, die erst seit Juli 2015 am aktiv ist.

“Seit dieser Zeit haben wir uns mehr auf die Weiterentwicklung des Produkts konzentriert. Mit Biholla kann der Nutzer sein eigenes Wallet anlegen, Zahlungsanforderungen stellen, Nachrichten senden und Zahlungsadressen empfangen.” – Paul Bugge

 

KoreanBuddy

“Korea ist ein “Folger-Land”. Die Koreaner müssen erst sehen, dass andere Länder Bitcoins verwenden, ein großes Unternehmen im Inland Bitcoin akzeptiert oder ein paar Prominente bestätigen, dass normale Personen Bitcoin verwenden können.” – Chris Williams, Mitgründer von KoreanBuddy

Zusätzlich erklärte er, dass die Mehrdeutigkeit der Regulierung in Südkorea die Akzeptanz stören könnte. “Ist es legal? Wie wird es besteuert? Brauchen Unternehmen eine Lizenz um Bitcoin zu akzeptieren?” Wiliams sagte, diese Unsicherheit könnte andere von dem Versuch abhalten, die Technologie auszuprobieren. Aber das hat ihn nicht davon abgehalten ein Produkt zu entwickeln, dass seiner Meinung nach die Akzeptanz vorantreiben wird. KoreanBuddy “ist ein virtueller koreanischer Shopping-Agent-Dienst. Mit diesem Dienst können Personen in Korea alles mit Bitcoin bezahlen. Wir arbeiten auf Provisionsbasis. Die Shopper sagen uns was sie wollen… und wird bestellen und versenden die Einzelteile.”

Er verglich seinen Dienst, dessen Start am 4. Januar erwartet wird, mit einem Touristeninformationszentrum, in das Personen in fremden Städten hingehen.

“Wir wollen das “Touristencenter” für alle Fremden sein, die online in Korea einkaufen wollen. Das koreanische Online-Shopping-Info-Center.”

 

Der Markt in Korea wird klein sein, aber die Aufregung ist intensiv. Am ersten Tag bei Inside Bitcoin werden Themen wie, Bitcoin als Investition, Blockchaintechnologie für nicht-technische Mitarbeiter und Bitcoinhandel und -analyse, abgedeckt. Tag zwei der Inside Bitcoin Veranstaltung, an dem der Wettbewerb stattfindet, deckt die Themen Akzeptanzquote, Blockchainbindung und -kunden und warum der Bitcoinhandel brüchig ist, ab.

 

Quellen:

Originalfassung von bitcoinmagazine.com

Image via flickr.com, Sören2013, CC

Check Also

Wallets von Imtoken enthalten Kryptowährungen im Wert von 35 Millionen US-Dollar

In einem kürzlich veröffentlichten Interview bestätigte Ben He, Gründer des chinesisches Wallet-Dienstleisters Imtoken, das Wachstum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.