Infosys untersucht Potenzial der Blockchain

Die indische IT-Firma Infosys untersucht das Potenzial der Blockchain-Technologie, um die Handelsfinanzierung noch effizienter zu gestalten.

Infosys Finacle gab am Mittwoch bekannt, an der Entwicklung eines Handelsnetzwerks mit dem Namen India Trade Connect (ITC) in Kooperation mit sieben privaten Banken gearbeitet zu haben. Unter anderem sind die ICICI, die Axis Bank, die South Indian Bank und die Yes Bank an dem Projekt beteiligt.

Das auf der Blockchain basierende Netzwerk wurde designt, um die Geschäftsprozesse der Handelsfinanzierung zu digitalisieren. Es soll bei verschiedenen Prozessen wie bei der Eigentumsvalidierung oder für Zertifikate für wichtige Dokumente und Zahlungen eingesetzt werden.

ITC wird momentan von den Banken für ein Pilotprojekt untersucht. Unter anderem sollen Prozesse automatisiert werden und mehr Transparenz geschaffen werden. Nach eigenen Angaben von Infosys, wurde ITC so programmiert, dass es blockchain-„agnostisch“ ist, um so mit zukünftigen Änderungen der Technologie mithalten zu können.

Chief Business Officer bei Infosys Finacle Sanat Rao sagte, dass er hoffe, mehr Banken für das Konsortium begeistern zu können. Zukünftige Mitglieder könnten von dem Potenzial und den Vorteilen des Blockchain-Systems profitieren.

Rao sagte:

„Die Digitalisierung der Handelsfinanzierungsprozesse durch die Verwendung der Distributed-Ledger-Technologie bietet ein großes Potenzial, um Reibungen zu eliminieren, Kosten zu senken und Gewinne durch neue Unternehmensprodukte, die nun durch die Verwendung neuer Technologien tragfähig werden, zu vergrößern.“

Die ICICI Bank ist bereits an weiteren Blockchain-Projekten beteiligt. Unter anderem ist sie Mitglied einer weltweiten Kooperation von über 250 Institutionen. Zukünftig will die Gruppe „eine umfassende Blockchain-Wirtschaft schaffen, um so zu einer größeren Annahme dieser Technologie beizutragen“, sagte der Generaldirektor der ICICI Bank Ajay Gupta.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

Corinna ist die Chefredakteurin von Coinwelt. Seit 2016 dreht sich ihre Welt um Kryptowährungen und die Blockchain. Es vergeht kein Tag, an dem Corinna sich nicht darüber ärgert, dass sie nicht gleich am ersten Tag in Bitcoin investiert hat. Besonders spannend findet sie die internationale Rechtslage für Währungen wie Bitcoin. Für die Zukunft hofft sie auf eine positive Haltung der Gesetzgeber und klare Gesetze im Umgang mit digitalen Coins.

Check Also

Bahrain: Registrierung von Autos mit der Blockchain

Das Königreich Bahrain möchte die Autos des Inselstaates mithilfe der Blockchain registrieren, um so Kosten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.