Gavin Andresen über Core – Bitcoins Woche

Gavin Andresen über Core Entwickler

Letzte Woche wurde darüber berichtet, dass Brian Armstrong – CEO von Coinbase – die Bitcoin Core Entwickler als eine Gefahr für Bitcoin ansieht. In der Zwischenzeit meldete sich auch Gavin Andresen zu dem „Satoshi Roundtable Event“, das von Bruce Fenton organisiert wurde und  zu dem man eingeladen werden musste.

Für dieses Event musste die Chatham Haus Regel beachtet werden. Diese besagt, dass die Informationen innerhalb dieses Event frei verwendet werden können. Die Teilnehmer dürfen diese Informationen jedoch nicht einem Redner zuordnen, um so die Identitäten zu schützen.

Besonders beachtenswert fand Andresen die Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer mit dem Block-Fahrplan der Bitcoin Kernentwickler nicht einverstanden war. Einen Hard Fork im Jahre 2017 durchzuführen war bzw. ist für die meisten zu spät, vor allem, weil die Blöcke schon jetzt teilweise überfüllt sind und Bitcoin Transaktionen zu lange dauern.

Andresen stört, dass man keine Einigung finden konnte und wahrscheinlich auch keine Lösung finden wird. Für Ihn ist klar, dass einige Bitcoin Entwickler überhaupt keine Erhöhung der Blockgrößen möchten. Diese bevorzugen auf lange Sicht „off-chain“ Lösungen wie das Lightning Netzwerk.

 

Fujitso erforscht Blockchain

Fujitsu erforscht Blockchain in Zusammenarbeit mit der Mizuho Bank. Nun sind die Tests erfolgreich abgeschlossen worden und das mit einem positiven Ergebnis. Jedes Mal wenn ein neues Projekt um die Technologie der Blockchain angekündigt wird, regt sich große Besorgnis unter den Kryptowährungs-Enthusiasten. Mizuho Bank, zusammen mit Fujitsu Limited und Fujitsu Laboratories verkündete ihre erfolgreiche gemeinsame operative Studie dieser Technologie. In der versucht wird Manipulation der Transaktionshistorie zu bekämpfen. (Weiterlesen)

 

Lumiere Online Store mischt virtuelle Realität mit Bitcoin

Bitcoin und virtuelle Realität scheint eine sehr starke Kombination zu sein, und der Lumiere Online Store denkt genau in diese Richtung. Derzeit steht virtuelle Realität stark im Mittelpunkt und viele Investoren suchen nach Nischen um auch am Markt mitmischen zu können. Zur gleichen Zeit haben Verbraucher aber auch Interesse an bequemen Zahlungsmethoden wie Bitcoin. Als Ergebnis akzeptiert der Lumiere Online Store nun digitale Währungen und gibt sogar etwas Nachlass in ihrem VR-Shop im Betatest. (Weiterlesen)

 

Bitcoin für Windows teilweise eingestellt

Die Zahlung mit Bitcoin für Windows 10 und Windows 10 Mobile ist nicht mehr möglich. Über die möglichen Gründe wird zurzeit heiß diskutiert. Bitcoin Zahlungen werden für Windows 10 und Windows 10 Mobile Produkte nicht mehr akzeptiert. Die Gründe hierfür sind nicht klar, einige Nutzer gehen davon aus, dass es an der Bitcoin Volatilität, der laufenden Blockchain Debatte oder auch einfach daran liegt, dass die Nachfrage nach Bitcoin Zahlungen zu gering ist. (Weiterlesen)

 

Gavin Andresen KommentarImage von Web Summit – via flickr.com, CC by 2.0.

Check Also

China: Blockchain-Veranstaltung wegen Mao-Imitator in der Kritik

In China fordern Krypto-Unternehmen den Boykott einer Blockchain-Veranstaltung, nachdem das Event von einem Mao-Imitator eröffnet wurde. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.